Erfolg als Shop-Betreiber: So funktioniert es mit dem Versand

0
107
Mit einem Klick kommt der favorisierte Artikel direkt nach Hause. Für Shop-Betreiber bedeutet das harte Arbeit und viel Organisation, insbesondere in puncto Versand-Logistik. © fotolia.com - William W. Potter

Wer einen Online-Shop betreibt, sieht sich zahlreichen Herausforderungen gegenüber. Von AGBs über ein Impressum bis hin zu Widerruf, Versand und Datenschutzerklärung haben Shop-Betreiber alle Hände voll zu tun. Insbesondere, wenn zudem Produktbeschreibungen, Shop-Design und verkaufsfördernde Produktfotos auf der To-Do-Liste stehen. Ein essenzieller Bereich, der in diesem Zusammenhang in den Hintergrund rutscht, ist die Versand-Logistik.

Dabei handelt es sich um eine der wichtigsten Positionen eines Online-Händlers, denn ohne die richtige Versand-Politik kommen die Kunden nicht zu ihrer bestellten Ware. Ergo: Der Shop verliert an Beliebtheit. Aus diesem Grund gibt folgender Artikel wertvolle Tipps für einen reibungslosen Versand und somit zufriedene Kunden.

Erfolgreich im eCommerce: Was bedeutet das?

Der Erfolg eines Online-Shops hängt von verschiedenen Faktoren ab, besonders im Hinblick auf die Entwicklung des eCommerce in den letzten Jahren. Unzählige Shops sind aus dem Boden geschossen, weshalb es für Betreiber wichtig ist, sich gegen Konkurrenz durchzusetzen. Das funktioniert mit einer raffinierten Marketing Strategie. Der Kunde muss den Shop nicht nur unkompliziert finden, sondern auch immer wiederkommen. Das bedeutet, dass eine Marketingstrategie den Käufer binden muss.

Des Weiteren spielt Aktualität eine übergeordnete Rolle. Online-Shops müssen auf dem neusten Stand sein und sich sowohl an das Kaufverhalten als auch an die aktuellsten Trends auf dem Markt anpassen. Daher zählen beispielsweise Analyse- und Beobachtungs-Tools in Form von Software zu den bedeutendsten Werkzeugen, damit der Online-Shop auf Dauer Erfolg hat. Nur so lässt sich der Markt umfangreich überwachen und nur so ist es möglich, entsprechend auf die Forderung der Kunden zu reagieren.

Worauf gilt es bei der Versand-Logistik zu achten?

Ein anderer wichtiger Bereich ist der Versand. Wer aktuell im Online-Handel erfolgreich sein will, benötigt eine reibungslos funktionierende Versand-Logistik. Versandart, Etikettieren und Verpacken sind lediglich drei Elemente dieses Bereichs. Hinzu kommen die Berechnungsgrundlagen für den Versand. In diesem Zusammenhang ist es beispielsweise essenziell, Begriffe wie Gurtmaß oder Gurtumfang eines Paketes zu kennen.

Dabei handelt es sich um den Umfang des Paketes, welches transportiert werden soll. Dieses Gurtmaß fließt bei vielen Transportdienstleistern in die Preiskalkulation des Paketes ein, weshalb es für Shop-Betreiber sehr wichtig ist, dergleichen Begrifflichkeiten zu verstehen. Wenn ein Paket beispielsweise über der Standardgröße liegt, werden Zuschläge fällig. Der Transportdienstleister ist außerdem über Größe sowie Gewicht des Paketes zu informieren.

Aufgrund der variierenden Paketgröße verändern sich je nach Maß die Versandkosten für den Kunden. Für viele Verbraucher, die im Internet kaufen, ist allerdings ein kostenloser Versand häufig ein ausschlaggebender Faktor dafür, bei einem Online-Shop zu bestellen. Es existieren verschiedene Studien zu diesem Thema, die belegen, dass Kunden sich eher dazu entschließen, etwas zu kaufen, wenn der Versand keine Zusatzkosten entstehen lässt.

Für Shop-Betreiber ist ein kostenloser Versand allerdings nicht immer möglich. In puncto Pricing ist es daher empfehlenswert, den Versand ohne weitere Zusatzkosten ab einem gewissen Bestellwert anzubieten. Dadurch ist es nicht nur möglich, neue Kunden zu gewinnen, sondern die Verbraucher auch zu einem größeren Einkauf zu animieren.

Die richtige Verpackung ist äußerst wichtig, damit das Produkt sicher und unbeschädigt beim Kunden eintrifft. Hinzu kommt, dass Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle für Kunden spielt.

Eine robuste, sichere und kostengünstige Verpackung ist sehr wichtig für einen optimierten Versand. Dazu gesellt sich im 21. Jahrhundert ein weiterer Faktor: Immer mehr Kunden achten auf nachhaltige Verpackungen und entscheiden sich dementsprechend für oder gegen einen Online-Shop. Die Königsdisziplin beim Verpacken ist das Innenleben, denn der Kunde möchte seine bestellte Ware natürlich in einem Stück erhalten.

Von dünnen Materialien zur Polsterung über Füllstoffe bis hin zu sogenanntem Schrenzpapier gibt es verschiedene Möglichkeiten, um das Produkt im Inneren des Paketes zu sichern.Bei Elektronik- sowie Glas-Produkten oder anderen teuren Artikeln ist es sinnvoll, wenn Shop-Betreiber vor dem Versand eine Versicherung abschließen, da es bei unsachgemäßem Transport immer zu Beschädigungen kommen kann. Mit einer Versicherung sind Online-Händler im Fall der Fälle gegen den Schaden und den Verlust abgesichert. Zu erhalten sind diese Versicherungen bei allen klassischen Versanddienstleistern.

Um Kunden dauerhaft an den eigenen Shop zu binden, ist eine transparente und kompromisslose Retouren-Politik von überaus großer Wichtigkeit. So manch ein Shop-Betreiber ist der Meinung, dass Retouren lediglich ein Plus an Arbeit und Kosten bedeuten. Wer sich allerdings intensiver mit dem Thema befasst, erkennt, dass eine gute Retouren-Politik im Umkehrschluss mehr Umsatz einbringt.

Kunden, die unsicher in Bezug auf eine Bestellung sind, weil sie nicht wissen, ob das Produkt tatsächlich passt oder gefällt, gewinnen durch die Möglichkeit des Retouren-Service mehr Vertrauen in den Shop. Dadurch können sich Verbraucher sicher sein, dass der Artikel auch einfach wieder zurückgeschickt werden kann. Shop-Betreiber erhöhen somit die Bereitschaft, ein Produkt zu kaufen.

Was sind die häufigsten Fehler beim Versand?

Solange alle Produkte auf Lager sind, besteht keine Gefahr, sich beim Bestell- und Versandprozess zu verzetteln.

Einer der häufigsten Fehler im Bereich Versand sind versteckte oder zu spät angekündigte Kosten für den Kunden. Es gibt kaum einen anderen Faktor, der Verbraucher schneller abschreckt, bei einem Online-Shop zu kaufen, als nicht transparent kommunizierte Kosten. Das gilt sowohl für den Bestellprozess als auch für eine Rückerstattung. Es ist essenziell, dem Kunden von Anfang alle wichtigen Preisinformationen zum Produkt zu übermitteln, wie auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik in einem Artikel zum Thema „Einkaufen im Internet“ festhält.

In diesem Zusammenhang ist ebenfalls das Widerrufsrecht zu nennen. Dabei passieren auch viele Fehler, die sich im Nachhinein schlecht auf das Geschäft auswirken, weshalb Shop-Betreiber rechtliche eCommerce Grundlagen hierzu dringend kennen sollten. Wer einen erfolgreichen Online-Handel betreibt, kennt seinen Lagerbestand. Neben versteckten Kosten zählen lange Wartezeiten bei der Lieferung aufgrund von nicht vorrätigen Artikeln zu den größten Fehlern im Bestell- und Versandprozess.

Um dies zu umgehen, bestehen verschiedene Möglichkeiten. Eine davon ist Dropshipping. Dabei geht eine Bestellung sofort an den Hersteller – wenn die Produkte nicht selbst gefertigt werden – und es kommt direkt zu einer Verarbeitung. Dadurch lassen sich Lieferschwierigkeiten vermeiden.

Bildquellen Text

pixabay.com © Free-Photos (CC0 Creative Commons)
pixabay.com © delphinmedia (CC0 Creative Commons)