Fünf Tipps für Erfolg mit Ihrem Online-Shop ab Handelsstart

0
181

Onlineshops schießen wie Pilze aus dem Boden. Es ist leicht geworden, sich für nebenbei oder als Haupt-Einnahmequelle so einen virtuellen Laden einzurichten. Allerdings verschwinden viele Onlineshops so schnell, wie sie erschienen sind. Denn das beste Geschäft lebt auch im Internet von Kunden, die eintreten, einkaufen und wiederkommen. Mit diesen fünf Tipps steigt die Sichtbarkeit und somit die Aussicht auf mehr Besucher.

Tipp Eins: Keinen Seitenbesuch zum Zwang machen

Besucher in Onlineshops müssen sich oft für mehr Informationen zu den Produkten registrieren. Es geht aber einfacher: Im guten Onlineshop gibt der Kunde nur seine Pflichtdaten für die Rechnung und Lieferung an. So einfach wie der Seitenbesuch sollte auch die Zahlungsabwicklung sein. Je schneller der Einkauf gelingt, desto wahrscheinlicher kommt der Kunde wieder.

Tipp Zwei: Alleinstellung durch Hinweis auf verwandte Artikel

Es schadet nicht, ab dem Start im Online-Handel die eigenen Produkte in einen Bezug zu ähnlichen oder ergänzenden Artikeln anderer Onlineshops zu bringen. Im neu gelaunchten Onlineshop meinbaustoffversand.de wird zum Beispiel gezeigt, wer was zusammen mit welchem Produkt gekauft hat oder welche Artikel gut zu dem gerade angeschauten passen. Solche Anzeigen steigern den Umsatz um zweistellige Prozentzahlen. Im Laufe der Zeit kann sogar ein ganzes Netzwerk mit anderen Shops entstehen. Das wiederum bringt die eigenen Produkte besser in Umlauf.

Tipp Drei: Artikel virtuell bestmöglich präsentieren

Produktbeschreibungen sollten in Onlineshops aus der Sicht des Kunden geschrieben sein. Kurze Sätze, emotionale Ansprache und die Beschreibung als Lösung für ein Problem, das der Besucher möglicherweise hat, werden besser als Satzmonster in Fachchinesisch beachtet. Bilder zum Produkt sollten möglichst von allen Seiten Artikelansichten zeigen, am besten mit der Möglichkeit zum Vergrößern.

Tipp Vier: Kunden zu Bewertungen einladen

Produkte im Onlineshop sind gut beschrieben, vielleicht auch gut im Bild dargestellt. Richtig neugierig werden Besucher aber erst, wenn eine gewisse Anzahl von Bewertungen durch Kunden vorliegt. Am besten sollte beim Bezahlen online gleich um eine Bewertung gebeten werden. Auch kritische Berichte helfen dabei, anderen das Produkt aus der Praxis heraus zu erklären.

Tipp Fünf: Einfach gewinnt bei Onlineshops

Das Kaufverhalten im Online-Handel ist deutlich flüchtiger als im Laden um die Ecke. Ein guter Onlineshop ist deshalb einfach aufgebaut und auch für unerfahrene PC-Nutzer gut zu navigieren. Der Bezahlprozess ist unkompliziert, der Kundensupport schnell und kundenorientiert. Obwohl alles virtuell läuft, ist für etwaige Reklamationen ein gutes Beschwerdemanagement weiterhin unverzichtbar.

Allerdings gilt es nun, durch einfache Strukturen viel schneller auf Anfragen, Umtauschwünsche oder Beschwerden zu reagieren. Dafür müssen mindestens eine Chatfunktion und eine Hotline zur Verfügung stehen. Diese Einfachheit generiert nicht nur neue Kunden. Auch Stammkunden kommen sehr viel wahrscheinlicher wieder, weil sie sich gut aufgehoben fühlen.

Fazit

Online-Handel verbessert die Verkaufschancen von Produkten überregional und sogar über Landesgrenzen hinaus. Aber nur, wer die Tipps erfolgreicher Onlineshops umsetzt, bekommt auch genügend Kunden. Mit den richtigen Tools werden daraus sogar langfristig zufriedene Stammkunden.