Kaffee im Arbeitsalltag: Bessere Moral und gesteigerte Produktivität

0
75
gstockstudio/123rf.com

Kaffee ist ein auf der ganzen Welt beliebtes Getränk. Kein Wunder also, dass sich die Forschung regelmäßig mit den Wirkungen des schwarzen Tranks auf den Menschen beschäftigt. Aller paar Jahre kommen dabei andere Erkenntnisse zum Vorschein. Zurzeit ist sich die Wissenschaft aber einig: Kaffee ist gesund! Und das nicht nur in körperlicher, sondern auch in sozialer Hinsicht.

Wie Kaffee den Zusammenhalt im Unternehmen stärken kann

Natürlich beinhaltet der Kaffee an sich keine Substanz, die einen direkten Einfluss auf das Arbeitsklima hat. Aber dennoch können Kaffeevollautomaten für das Büro eine wichtige soziale Funktion erfüllen. In vielen, vor allem in kleineren, Unternehmen müssen die Mitarbeiter selbst für den Kaffeegenuss am Arbeitsplatz sorgen. Sie bringen Kaffeepäckchen mit, kochen ihr Lieblingsgetränk selbst und sorgen bestenfalls auch für die Reinigung und Entkalkung der Maschine. Das ist nervig, denn hier greift sehr schnell das Prinzip der verteilten Verantwortung: Keiner möchte zuständig sein, obwohl es alle wollen.

Deswegen werden Tätigkeiten rund ums Kaffeekochen gern, wie es das Klischee will, an Praktikanten ausgelagert. Das ist nicht gut, denn die Kaffeezubereitung kann durchaus sehr einfach und schnell vonstattengehen. Ein Kaffeevollautomat bereitet den Kaffee in hoher Qualität auf Knopfdruck zu. Er muss lediglich ab und zu mit Kaffeebohnen befüllt werden. Der Kaffee ist pro Tasse frisch gebrüht und die Bohnen frisch gemahlen. Das macht die einzelne Tasse zum deutlich größeren Genuss, als wenn sich die Mitarbeiter Schluck für Schluck aus der Kanne nehmen.

Wenn die Zubereitung so einfach funktioniert und der Kaffee gut schmeckt, geht man einfach gern zum Vollautomaten. So kann die Kaffeeküche langfristig zu einem Ort werden, an dem man sich gern trifft und unterhält. Eine Kaffeemaschine, die umständlich befüllt und gesäubert werden muss, sieht hingegen eher nach Arbeit und weniger nach Genuss aus. Hier hält man sich nicht länger auf als nötig.

Kaffee fördert die Produktivität am Arbeitsplatz

Darüber hinaus ist Kaffee bekanntermaßen produktivitätsfördernd und deswegen für jedes Büro eine Bereicherung. Kaffee verhindert klassische Müdigkeitssymptome, erhöht den Blutdruck und den Herzschlag. Wenn das Koffein in der Tasse nicht überdosiert ist, kann Kaffee somit zu einer entspannten und produktiven Arbeitsatmosphäre beitragen. Wer seinen Mitarbeitern die Ressourcen für guten Kaffee zur Verfügung stellt, und sie nicht dazu nötigt, alles nötige selbst mit zur Arbeit zu bringen, der kann langfristig mit recht wenige Einsatz zu einer stark verbesserte Arbeitsatmosphäre beitragen.

Und: Die etwas höheren Anschaffungskosten rentieren sich. Langfristig gesehen ist die Zubereitung von Kaffee aus frisch gemahlenen Bohnen günstiger als der ständige Neukauf von Filtern und gemahlenem Kaffee. Außerdem wird durch das Brühen pro Tasse deutlich weniger weggeschüttet. Letztendlich ist ein Vollautomat also auch eine ökonomische Entscheidung.