Neues Office – Welcher Bodenbelag eignet sich am Besten?

0
209

Ein neuer Bodenbelag muss her? Wenn der Fußbodenbelag eines Büros in die Jahre gekommen ist, sollte eine Neuanschaffung gut überlegt sein. An das Material werden hohe Anforderungen gestellt und die Investition sollte sich langfristig auch rechnen.

Allroundtalent gesucht

Da in einem Büro abhängig von Mitarbeiteranzahl und Kundenverkehr viele Schritte zurückgelegt werden, sollte Der Fußbodenbelag eine sehr hohe Abriebfestigkeit haben. In diesem Zusammenhang ist zu bedenken, dass bei der Materialauswahl eine gute Akustik zu beachten ist, um die Tritte von klackernden Absätzen oder harten Ledersohlen zu dämpfen.

Der Fußboden eines Büros wird regelmäßig mit Feuchtigkeit in Kontakt gebracht. Sei es der Kunde, der versehentlich seinen Tasse Kaffee verschüttet oder die Reinigungskraft, die überengagiert sehr nass wischt – all das muss das Material des Bodenbelages vertragen. Zudem sollte der Boden antistatisch und geeignet für die dort vorhandene Heizungsart (z.B. Fußbodenheizung) sein.

Große Materialauswahl- Die Qual der Wahl

Als Nächstes schauen wir uns die unterschiedlichen zur Verfügung stehenden Materialien an und analysieren ihre Stärken und Schwächen:

Teppich

Teppichfußboden gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Farben. Er lässt sich gut verlegen und sorgt für ein angenehmes Raumklima. Wenn im Büro recht viel Kundenverkehr angesagt ist und auch bei nasser Witterung ein ständiges Kommen und Gehen herrscht, wird man an einem Teppich nur wenig Freude haben.

Des Weiteren muss ein Teppichboden in regelmäßigen Abständen gesäubert werden. Ist das Material zu sehr mitgenommen, empfiehlt sich eine professionelle Teppichreinigung von einem spezialisierten Unternehmen (beispielsweise Teppichreinigung Berlin).

Vorteile:

  • viele Farbvarianten
  • moderate Anschaffungskosten
  • schafft ein angenehmes Raumklima

Nachteile:

  • toleriert Feuchtigkeit nicht
  • bei Stühlen mit Rollen nur bedingt geeignet

Laminat

Laminatboden ist vor allem in Privathaushalten sehr verbreitet. In den letzten Jahren hält er immer häufiger auch im gewerblichen oder industriellen Bereich Einzug. Laminatboden besteht, stark vereinfach gesagt, aus einer Holzfaserplatte und einer Dekorschicht. Je nach Behandlung der Oberfläche ist die Qualtät bei Laminat sehr unterschiedlich.

Beim Einsatz im Büro ist auf die entsprechnede Nutzungsklasse zu achten! Man muss sich allerdings bewusst sein, dass Laminat irgendwann an seine Grenzen kommt, da man ihn nicht abschleifen kann, wie das beispielsweise bei Parkettfußboden der Fall ist. Zudem sollten bei Nutzung von Stühlen mit Rollen Schutzmatten verlegt werden.

Vorteile:

  • kostengünstig und schnell zu verlegen
  • große Auswahl an verschiedenen Mustern

Nachteile:

  • Nutzungsmöglichkeiten sehr stark qualitätsabhängig
  • recht schneller Verschleiss

Parkett

Parkettfußboden gilt noch immer als sehr edler und exklusiver Fußbodenbelag. Parkett ist ein Naturprodukt und wird überwiegend aus Laubbäumen hergestellt. Das große Plus bei diesem Boden ist seine unumstrittene Langlebigkeit. Er benötigt dafür aber eine gute Pflege mit regelmäßiger Versiegelung. Dafür lassen sich Kratzer mit einem Schleifgerät wieder neutralisieren.

Vorteile:

  • langfristige Nutzung
  • bei guter Pflege fast „unverwüstlich“
  • sehr edle Optik

Nachteile:

  • hohe Anschaffungskosten
  • muss regelmäßig vom Fachmann gespflegt werden
  • laut bei harten Sohlen oder Absätzen

PVC und Vinyl

Die meisten als PVC Böden verbauten Fußbodenbeläge sind in Wirklichkeit Vinylbodenbeläge. Vinyl gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Farben. Die große Auswahl ist Ihnen gewiss! Dieser Bodenbelag ist recht einfach zu verlegen und zudem von Haus aus trittschalldämmend. Die Preise sind sehr unterschiedlich und qualitätsangepasst.

Vorteile:

  • wasserabweisend und leicht zu pflegen
  • geringe Anschaffungskosten

Nachteile:

  • relativ schnell abgenutzt
  • PVC/Vinyl ist von den Inhaltsstoffen noch immer umstritten

Der richtige Bodenbelag für das Büro ist natürlich auch eine Geschmacks- und Kostenfrage. Die Materalien bieten jeweils Vor- und Nachteile, welche für das eigene Ermessen gewichtet werden müssen.