Transparenz in der Lieferkette: Gründe für die Chargenrückverfolgung

0
999
KPs Photography AND Film/shutterstock.com

Fehler können passieren. Fehler sind eigentlich auch kein Problem, sie können sich erst zu einem entwickeln, wenn falsch mit ihnen umgangen wird. In produzierenden Brachen ist daher eine vollständig transparente Lieferkette von hoher Bedeutung. Wo kommen die Ausgangsmaterialien her, wer hat sie produziert und wann haben die verarbeiteten Rohstoffe das Haus mit welchem Ziel verlassen. Diese Informationen müssen für jede einzelne Produktionsreihe sofort abrufbar sein.

Rohstoffe unterliegen Schwankungen und auch in einem engmaschigen Netz aus Kontrollen und Überprüfungen können Ausgangsstoffe in die Produktion einfließen, die nicht den Qualitätsanforderungen entsprechen. Trifft diese Situation ein, so ist schnelles Handeln gefordert. Eine Chargenrückverfolung enthält alle notwendigen Informationen, um betroffene Produkte schnellstmöglich aus dem Handel zurückzurufen.

Häufigkeiten von Produktrückrufen

Es vergeht kein Tag, an dem nicht wenigstens ein Produkt, dass sich bereist im Handel und beim Endverbraucher befindet, zurückgerufen wird. Die Gründe sind unterschiedlich. Ein falsches Etikett, Sicherheitsmängel, Fremdkörper oder gesundheitsgefährdende Stoffe können den Rückruf erforderlich machen. Gemeinsam haben alle Ursachen, dass sie Verbrauchern Schaden zufügen können und die Verantwortung liegt beim Produzenten. Gemeinsam haben alle Produkte, dass sich in einer routinemäßigen Produktion ein unvorhersehbarer Fehler eingeschlichen hat.

Produkte, die mit den wichtigen Kennzahlen der Produktionsreihe über eine Chargenrückverfolgung ausgezeichnet wurden, können gezielt zurückgerufen werden. Mit diesem Schritt erhöht sich die Sicherheit für den Konsumenten und der wirtschaftliche Schaden sowie der Imageverlust können begrenzt werden. Jedes Kraftfahrzeug, das aufgrund eines Rückrufs in die Werkstatt einfährt, muss auf Kosten des Herstellers nachgebessert werden. Je gezielter das betroffene Produkt zurückgerufen wird, desto geringer ist der Verlust.

Informationen für die lückenlose Rückverfolgung

Die wichtigsten Informationen für ein Produkt sind die Inhaltsstoffe, die verwendeten Rohstoffe und die zur Produktion benötigten Betriebsstoffe. Zu jedem einzelnen Element verlangt die Chargenrückverfolgung die Kontaktdaten der Lieferanten, den Zeitpunkt des Kaufs und die gekaufte Menge. Maßgeblich für die Rückverfolgung sind der Zeitpunkt der Produktion und die Chargennummer, die die Produkte erhalten haben. Weitere wichtige Informationen sind bei Lebensmitteln oder pharmazeutischen Produkten das Mindesthaltbarkeitsdatum.

Qualitätssicherung auf höchstem Niveau

Die Einhaltung des Qualitätsstandards dient dem Verbraucherschutz und sorgt für maximale Sicherheit beim Endkunden. Gleichzeitig ist ein gleichbleibend hohes Qualitätsniveau von großer Bedeutung für die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens. Die Verarbeitung der exakten Informationen zu jedem einzelnen Produkt ist ohne technische Hilfe kaum realisierbar. Komplexe Inhaltslisten und hohe Zahlen an Warendurchläufen machen einen Softwareeinsatz unverzichtbar. Neben der Minimierung von Fehlern spart eine geeignete Software Zeit.

Digitale Lösungen laufen kontinuierlich ohne Konzentrationsverlust. Im Falle einer Störung im Produktionsablauf sind alle betroffenen Produkte leicht und zeitnah identifizierbar und der Verkauf kann sofort gestoppt werden. Der gesamte Herstellungsprozess ist transparent und kann bis zum kleinsten Inhaltsstoff kontrolliert werden. Die Chargenrückverfolgung ist in einigen Branchen Pflicht und für alle anderen die Optimierung des Qualitätsmanagements.