Hygienestandards in Unternehmen: Das gilt es zu beachten

0
147
Sia Footage/shutterstock.com

Hygiene ist in Unternehmen von großer Bedeutung, wenn es um den Arbeitsschutz und die Arbeitssicherheit der Mitarbeiter geht. Welche Maßnahmen und Produkte bei einem professionellen Hygienekonzept unverzichtbar sind und wie man das betriebsinterne Hygienemanagement verbessern kann, wird im Folgenden erklärt.

Hygienemanagement in Unternehmen

Viele Unternehmen benennen einen Hygienebeauftragten, welcher mit der Ermittlung, Durchführung und Überwachung von Hygienemaßnahmen innerhalb des Betriebs beauftragt ist. Ein solcher Hygienebeauftragter kann aus der eigenen Belegschaft eingesetzt oder in Form eines externen Beraters engagiert werden. Für das professionelle Hygienemanagement ist zunächst eine grundlegende Gefährdungsbeurteilung sinnvoll. Dabei werden auf die betriebsinterne Hygiene bezogene Maßnahmen zur Verbesserung dieser ermittelt, besprochen und können anschließend umgesetzt, protokolliert, überwacht und gegebenenfalls angepasst werden.

Was macht ein gutes Hygienemanagement in Unternehmen aus?

Im Fokus der zur Verbesserung der Hygiene zu treffenden Maßnahmen stehen kritische Bereiche wie die sanitären Anlagen, Kaffeeküchen oder Kantinen und vielfach berührte Oberflächen und Gegenstände. Letztere sollten im Rahmen der Betriebshygiene täglich gereinigt werden. Gemeint sind hierbei zum Beispiel Handläufe und Geländer, Lichtschalter und die Klinken von Türen. Auch sanitäre Anlagen sollte man täglich reinigen lassen, sofern diese am Tag von mehreren Personen genutzt werden. Im Rahmen des Arbeitsschutzes ist es teilweise vorgeschrieben, in jedem Fall jedoch sinnvoll, Mitarbeitern die Möglichkeit zur Desinfektion der Hände zu bieten.

Praktische Desinfektionsspender lassen sich beispielsweise in sanitären Anlagen, im Umfeld von Kantine oder Kaffeeküche und im Eingangsbereich eines Unternehmens platzieren. Desinfektionsspender sind in verschiedenen Ausführungen zur Montage an der Wand, zum Aufstellen mit einem Standfuß auf dem Boden oder als kleine Variante zum Aufstellen auf Tischen und anderen erhöhten Flächen erhältlich.

Hygiene in Sanitäranlagen

In Sanitäranlagen gehören Seifenspender und eine Möglichkeit zum Abtrocknen der Hände zu den zwingend erforderlichen Hygienemaßnahmen. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass Handtuchspender und Seifenspender rechtzeitig aufgefüllt und ebenfalls regelmäßig gereinigt werden – besonders Systeme mit automatischer Nachschub-Funktion und automatisierter Bedienung per Sensor sind zu empfehlen. Gerade über unsere Hände übertragen wir zahlreiche Keime, Viren und Bakterien, sodass sich Infektionskrankheiten innerhalb der Belegschaft schnell verbreiten können, wenn keine ausreichenden Möglichkeiten zum Waschen oder Desinfizieren der Hände bestehen.

Zu einem guten Hygienemanagement gehört es ebenfalls, die Mitarbeiter regelmäßig in Unterweisungen oder Schulungen mit wichtigen Informationen zum Arbeitsschutz an ihrem Arbeitsplatz zu versorgen. Beschlossene Maßnahmen und Vorgaben müssen der Belegschaft mitgeteilt werden und gelten anschließend als verbindliche Arbeitsanweisung. Aus Gründen des Selbstschutzes am Arbeitsplatz haben diese meist ohnehin ein Eigeninteresse an der korrekten Umsetzung von beschlossenen Hygienemaßnahmen.

Hygienemaßnahmen im akuten Fall

Kommt es innerhalb eines Unternehmens zum Ausbruch einer infektiösen und leicht übertragbaren Krankheit bei einzelnen Angestellten, ist schnelles Handeln gefragt, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Jetzt kann es sinnvoll sein, alle Oberflächen und gemeinschaftlich genutzten Räumlichkeiten, die Arbeitsplätze der Angestellten und weitere Bereiche zu desinfizieren.