Lohn- und Gehaltsabrechnungen: Am besten an Profis auslagern

0
195
Wright Studio/shutterstock.com

Wer Angestellte hat, kennt das leidige Problem: Jeden Monat aufs neue fallen die Abrechnungen für deren Bezahlung an. Oft ist das sehr umfangreich, schnell passieren Fehler. Diese können den Unternehmer am Ende des Jahres finanziell auf die Füße fallen – denn durch falsche Abrechnungen verlangt das Finanzamt oft viel Geld, das woanders besser investiert wäre. Aber auch die verlorene Arbeitszeit ist oft unbezahlbar. Wie kann dieses Problem effizient gelöst werden?

Outsourcing statt selber machen

Wer schlau ist, Zeit und Geld sparen will, kann die Lohn- und Gehaltsabrechnung auslagern. Das geht ganz einfach – immer mehr Firmen bieten inzwischen einen Rundum-Service an, bei dem sich das Unternehmen um nichts mehr kümmern muss. So können die Mitarbeiter in der Buchhaltung sich anderen wichtigen Aufgaben widmen. Da es sich meist um Profis handelt, die den ganzen Tag mit Themen wie Krankenkassen- und Rentenversicherung, Gehältern, Löhnen und Steuerklassen beschäftigt sind, sinkt das Risiko von Fehlern ganz enorm. Dank Weiterbildungen sind die Firmen, welche sich auf Lohn- und Gehaltsabrechnungen spezialisiert haben, zudem immer auf dem neuesten Stand. Das ist ein großer Vorteil, da sich im Arbeitsrecht und bei Steuerthemen viele Dinge ständig ändern.

Qualität muss nicht teuer sein

Dabei muss der Unternehmer dafür im Normalfall keine Unsummen ausgeben: Bei kleineren Firmen mit wenigen Angestellten ist der Preis sowieso überschaubar, und für große Betriebe gibt es oft Mengenrabatt. Für eine bessere Planbarkeit erhält man zudem oft Festpreise pro Mitarbeiter – egal, ob die Berechnung ganz einfach und schnell erledigt ist, oder ob es sich um kompliziertere Abrechnungen mit Krankengeld, Freibeträgen, Bonuszahlungen und ähnlichem handelt.

Große Zeitersparnis

Wer die Lohn- und Gehaltsabrechnungen immer von der gleichen Firma erledigen lässt, spart nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Zeit: So müssen die Daten der Angestellten und Mitarbeiter nur ein einziges Mal gesammelt und weitergegeben werden, später ist dies nur noch bei Veränderungen wie einem Wechsel der Krankenkasse, einem Umzug oder einer Gehaltserhöhung notwendig. Wer alles outsourcen möchte, kann auch die Überweisung der Gelder vom Firmenkonto auf die Konten der Mitarbeiter von der Fremdfirma tätigen lassen.

Durch Digitalisierung noch einfacher

Wo früher noch bergeweise Akten und Papiere bei einer Buchhaltungsfirma abgegeben werden mussten, ist heute oft mit einem einzigen Klick alles erledigt: So gibt es sichere Apps oder Internetplattformen, auf die Dokumente bei Veränderungen einfach hochgeladen werden können. Das spart nicht nur Papier und Druckerpatronen, es ist zudem zeitsparend, flexibel, unabhängig von Öffnungszeiten – und umweltfreundlich!

Vorteile für die Mitarbeiter und Angestellten

Nicht nur der Arbeitgeber profitiert von diesem Dienst: Auch für viele Angestellte ist es ein beruhigendes Gefühl, dass ihr Lohn oder Gehalt von einer unabhängigen, kompetenten Person berechnet wird. Ganz nebenbei kommt die Abrechnung stets zuverlässig und pünktlich – egal, wie stressig es im Unternehmen gerade ist.