Moderne Arbeitsweise erfordert oft eine mobile Zeiterfassung

0
71
NicoElNino/shutterstock.com

Der moderne Arbeitsplatz heutzutage sollte optimal auf die vielschichtigen Aufgaben und die unterschiedliche Arbeitsgestaltung abgestimmt sein. Besonders die Digitalisierung sollte dabei möglichst ganzheitlich berücksichtigt werden.

Die Arbeitswelt verändert sich aktuell sehr schnell. Es kommt zu erheblichen Verschiebungen in der Organisationsstruktur von Unternehmen durch die Globalisierung, Digitalisierung sowie Automatisierung. All das wirkt sich dann auch auf die Anforderungen aus, die Firmen an ihre Mitarbeiter stellen. In vielen Bereichen werden gewisse Qualifikationen bei den Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen besonders gefragt sein. Dazu gehören:

  • die Empathie, also sich in andere Menschen einfühlen und verstehen zu können.
  • die Kreativität, also immer wieder Neues denken zu können, anstelle nur festgelegte Denkschemata anzuwenden.
  • Den Fokus nicht zu verlieren, also die Fertigkeit zu haben, sich auch bei vielfältigen Aufgaben sowie einem ausführlichen Austausch noch auf die Arbeit konzentrieren zu können.
  • die Kooperation, also offen zu sein, andere Ideen zuzulassen sowie selbst offen zu kommunizieren und sich auszutauschen.
  • Die Flexibilität, also beweglich auf örtliche, zeitliche und auch auf gewisse Veränderungen der Arbeitsbedingungen eingehen zu können.
  • Die Mobilität, also unabhängig vom Standort arbeiten zu können und nicht auf einen festen Arbeitsplatz angewiesen sein zu müssen.

Jemand, dessen Job es erforderlich macht, hauptsächlich denkende Arbeit zu leisten, muss sich ständig verändern können, dynamisch und autonom sein. Und das in einer zunehmend hektischen und sich verändernden Arbeitswelt. Aber auch so manch andere Berufsfelder, unter anderem aus dem handwerklichen Bereich und Dienstleistungsbereich, müssen sich auf einige dieser Anforderungen einstellen und umstellen. Denn auch hier ist Flexibilität und eine moderne Arbeitsweise immer mehr gefragt. Damit allen das gelingt, ist ein moderner Arbeitsplatz und eine moderne Technik von großer Bedeutung.

Eine automatische Stempeluhr-App für die unkomplizierte, flexible und mobile Zeiterfassung

Eine moderne Arbeitsweise erfordert auch eine moderne Zeiterfassung, die sich den Arbeitsbedingungen anpassen muss. Die Zeiterfassung per App, also quasi eine digitale Stempeluhr, ist hierfür bestens geeignet. Mit einer mobilen Zeiterfassung müssen Mitarbeiter keine Stundenzettel bei sich haben. Mitarbeiter können jederzeit „stempeln“ und haben sämtliche Vorgänge im Blick. Stundenzettel können am Ende des Arbeitstags nicht vergessen werden, im Büro abzugeben. Alles wird automatisch synchronisiert. Außerdem können zusätzlich in so einer App automatisch die täglichen Pausenzeiten sowie die Mehrarbeit erfasst werden. Das erspart viel Zeit und Aufwand.

Mit einer App für die Zeiterfassung kann jeder Mitarbeiter automatisch daran erinnert werden, seine Arbeitszeiten zu erfassen. Auch am Ende des Tages ist es möglich, dass Mitarbeiter zusätzlich daran erinnert werden, sich „auszustempeln“ und somit in der Zeiterfassungsapp die Arbeitszeit zu beenden. Mit Hilfe so einer App können auch alle Überstunden automatisch erfasst und ein Arbeitskonto aktualisiert werden. Außerdem kann damit auch der Urlaub ganz einfach mit einem online Urlaubsplaner direkt über die App mit einem Klick beantragt werden.

Für die mobile Zeiterfassung ist keine zusätzlich teure Hardware nötig

Eine mobile Zeiterfassung macht nicht zwangsläufig eine zusätzlich teure Hardware nötig. Arbeitgeber können alles am PC einsehen sowie verwalten und die Mitarbeiter können entweder mit einer App die Zeiterfassung auf dem Smartphone tätigen, oder per Zeiterfassungsterminal die Zeiten erfassen. Für Arbeitnehmer die vorwiegend unterwegs sind, wird das Smartphone inklusive einer Zeiterfassungs-App in den meisten Fällen die beste Lösung sein. Zu vergessen ist dabei nie, dass der Arbeitgeber gewisse Aufzeichnungspflichten ganz grundsätzlich hat.