Northern Data AG: Internationaler Lösungsanbieter für High Performance Computing

0
348
archerix/shutterstock.com

Die Northern Data AG (XETRA: NB2, ISIN: DE000A0SMU87) mit Hauptsitz in Frankfurt/Main entwickelt und betreibt globale Infrastrukturlösungen im Bereich High Performance Computing (HPC). Das Unternehmen liefert mit seinen kundenspezifischen Lösungen die Infrastruktur für diverse HPC-Anwendungen in Bereichen wie Machine Learning, Big Data Analytics, Blockchain, Bitcoin Mining, Gaming oder Rendering.

Das international tätige Unternehmen ist heute ein führender Anbieter im Bereich von HPC-Lösungen weltweit. Northern Data bietet seine HPC-Lösungen sowohl in großen, stationären Rechenzentren als auch in mobilen Hightech-Rechenzentren an, die an jedem Standort weltweit aufgestellt werden können. Dabei kombiniert das Unternehmen selbst entwickelte Soft- und Hardware mit intelligenten Konzepten für eine nachhaltige Energieversorgung. Das Unternehmen hat eine eigene Technologie entwickelt, um die großen Wärmemengen zu managen, die speziell in HPC-Anlagen auftreten und erreicht so eine sehr hohe Energieeffizienz seiner Anlagen mit PUE-Werten von 1,1 und darunter.

Teil dieser Technologie ist eine eigene künstliche Intelligenz, entwickelt auf Basis einer Managementsoftware. Damit überwacht, steuert und wartet das Unternehmen die Hardware von der Installation über den gesamten Betriebs-Lifecycle aber auch z.B. die Kühlung des Rechenzentrums und stimmt so alle Komponenten sehr effizient aufeinander ab. Dies führt zur optimalen Auslastung bei geringsten Ausfallzeiten und – aufgrund des hohen Automationsgrades – zu geringstem Personaleinsatz. Die Management-Software beschleunigt außerdem die Installation der Hardware, weil damit Prozesse beim Aufbau automatisiert werden. Der Northern Data Konzern beschäftigt aktuell rund 150 Personen.

Einsatzbereiche für HPC-Lösungen

Der weltweite Bedarf an Rechenleistung nimmt von Jahr zu Jahr rapide zu. Alleine im Zeitraum von 2010 bis 2018 wuchs die global verfügbare Rechenleistung um den Faktor 6 an (Magazin „Science“, Vol. 367, Ausgabe 6481 vom 28.2.2020). Der Siegeszug der digitalen Transformation beruht vor allem auf dem sich kontinuierlich ausbreitenden, branchenübergreifenden Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) und der konsequenten Virtualisierung von Prozessen und Transaktionen.

Ein schnell wachsender Rechenbedarf hat sich in den letzten Jahren aus der Blockchain-Technologie ergeben, auch Forschungs- und Entwicklungsinstitutionen aller Fakultäten, Medienunternehmen, Unterhaltungskonzerne mit ihren Streaming-Angeboten, Online-Dienstleister, E-Commerce-Anbieter und Akteure der Industrie 4.0 melden ihre Ansprüche an.

Ausblick

Angesichts des weltweit nahezu unbegrenzten Bedarfs an schneller, sicherer, kostengünstiger und skalierbarer Rechenleistung blickt die Northern Data AG sehr zuversichtlich in die Zukunft. Für das Jahr 2021 erwartet die Gesellschaft Umsatzerlöse in Höhe von EUR 350 Mio. bis EUR 400 Mio. und ein EBITDA von EUR 100 Mio. bis EUR 125 Mio. Momentan errichtet Northern Data eines der größten Distributed Computing Cluster auf GPU-Basis. Ziel ist es, über die vernetzten Standorte in Norwegen, Schweden, Kanada und den Niederlanden eine Rechenleistung von 404 PetaFLOPS (1015 FLOPS – Gleitkommaoperationen pro Sekunde) noch in der ersten Jahreshälfte 2021 bereitzustellen.

Diese Leistung bewegt sich auf internationalem Spitzen-Niveau mit der Rechenleistung der größten Supercomputer. Technologisch höchst anspruchsvolle Herausforderungen wie das sichere Autonome Fahren, die Echtzeit-Steuerung von Verkehrsströmen in urbanen Ballungsräumen, die weiter zunehmende Vernetzung von IoT-fähigen Geräten, die konsequente Umsetzung des Konzepts Industrie 4.0 oder der New Work Idee lassen sich ohne zuverlässige HPC-Lösungen nicht bewältigen. Gleichzeitig muss auch der Klimawandel im Blick behalten werden. Im Schnittpunkt dieser Anforderungen sieht sich die Northern Data AG sehr gut aufgestellt.