Papeterie: Warum sich Schreibzubehör aus Leder und Papier großer Beliebtheit erfreut

0
198
noicherrybeans/shutterstock.com

Gerade in Zeiten immer alltäglicher werdender digitaler Kommunikation entdecken einige Menschen bewährte Schreibtechniken wieder für sich. Das Schreiben mit der Hand wird langsam aber sicher wieder zum Trend. Welche Rolle dabei besonderes Schreibzubehör spielt, erläutert dieser Artikel.

Wer Schreiben will, braucht gutes Schreibgerät

Eine Besonderheit beim Schreiben mit der Hand ist die physische Erfahrung. Ein Tastendruck ist fast immer gleich. Auch wenn professionelle Tastaturen mittlerweile verschiedene Formen von haptischem Feedback anbieten, wird sich das Schreiben am Computer nie mit dem Schreiben per Hand messen lassen können. Das liegt allein schon an den vielen Einflussfaktoren, die das Handschreiben zu einer besonderen Erfahrung machen können. Nicht nur der Stift, sondern auch das Papier macht dabei einen großen Unterschied. Leider haben sich viele Menschen bereits daran gewöhnt, dass das Schreiben mit der Hand vor allem eine pragmatische Angelegenheit ist.

Ein Bewusstsein für stilvolles Schreibzubehör gibt es nur noch selten. Dabei kann man heute so einfach wie nie hochwertiges Schreibzubehör aus Leder und Papier ganz einfach in einem Online-Shop bestellen. Die Auswahl an wirklich stilvollen Notizblöcken in verschiedenen Papierstärken ist riesig. Und hinter jeder Variation verbirgt sich ein anderes Schreibgefühl.

Warum gerade jetzt wieder mehr Menschen mit der Hand schreiben wollen

Die digitale Kommunikation ist praktisch – ohne Frage! Aber sie hat die Erfahrung des Schreibens und des Lesens auch zu einer austauschbaren gemacht. E-Mails und Messenger-Nachrichten haben nur noch in einem sehr begrenzten Umfang einen Charakter. Wer könnte schon sagen, von wem eine Nachricht stammt, wenn der Absender nicht darüber vermerkt wäre? Und wer macht sich überhaupt noch die Mühe, seinen Gefühlen umfangreich Ausdruck zu verleihen? Vielen Menschen missfällt die Flüchtigkeit und Austauschbarkeit dieser Kommunikation, sie vermissen Sorgfalt und Charakter beim Schreiben.

Daher gehen einige von ihnen wieder dazu über, sich qualitativ hochwertiges Schreibgerät und -zubehör zu kaufen und wieder mehr mit der Hand zu schreiben. Der Effekt kann beeindruckend sein: Da handgeschriebene Briefe und Postkarten, ja sogar Notizen und Vermerke, heute eine absolute Seltenheit sind, können sie beim Empfänger einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Hier hat sich jemand richtig Mühe gegeben. Nicht nur im privaten Umfeld ist das erwünscht, auch der geschäftlichen Kommunikation kann man so eine ganz besondere Note verleihen.

Während man sich gutes Schreibgerät und -zubehör aber heute bequem bestellen kann, gibt es eine Sache, die für Geld nicht zu kaufen ist: eine saubere Handschrift. Wer kaum noch mit der Hand schreibt, muss sich diese erst einmal (wieder) aneignen. Aber auch das gelingt meist sehr viel schneller als man vermutet – vor allem, wenn man mit professionellen Stiften üben kann. Dann entfaltet die Handschrift ihre ganz besondere Aura – beim Absender sowie beim Empfänger.