Startup als Wedding Planer: Worauf sollte man bei der Planung und Umsetzung achten?

0
74
rawpixel/123rf.com

Für die Gründung eines Startup-Unternehmens bieten vor allem originelle Nischenbereiche ideale Voraussetzungen. Die Konkurrenz in Bereichen dieser Art ist meist ziemlich überschaubar, was Gründern hervorragende Startbedingungen beschert. Hier ist die Tätigkeit als Wedding Planer ein gutes Beispiel. Aber was muss bei der Umsetzung überhaupt alles beachtet werden?

Warum wird der Hochzeitsbereich für Startup-Unternehmen immer interessanter?

Auch wenn es sich bei einer Hochzeit um den schönsten Tag im Leben eines Paares handelt, so sind die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten trotzdem mit viel Arbeit verbunden. Viele Heiratswillige fühlen sich in diesem Hinblick schnell überfordert und suchen in der Folge nach einem Spezialisten, der externe Hilfe anbietet. Während diese in anderen Ländern wie den USA oder Großbritannien sehr weit verbreitet sind, sind sie hierzulande meist noch eine Seltenheit. Der Trend zeigt jedoch, dass sich auch in Deutschland immer mehr Brautpaare für die Dienste eines professionellen Hochzeitsplaners entscheiden.

So bietet diese Branche vor allem für Startups viele interessante Möglichkeiten, denn hierzulande befindet sich der Beruf des Wedding Planers noch in der Etablierungsphase. Darüber hinaus werden viele Hochzeiten heutzutage als großes Event gefeiert, wodurch ein Unternehmen von einem gigantischen Absatzpotenzial profitiert.

Warum ist besonders der Bereich der „Wedding Planer“ aktuell so beliebt?

Die Aufgabe eines Wedding Planers besteht in erster Linie darin, sämtliche organisatorischen Aufgaben einer Hochzeit für seine Kunden zu erledigen. Dabei reicht sein Aufgabenfeld von der Buchung der Hochzeitslocation über das Engagement von professionellen Rednern, Hochzeitsfotografen und Musikern bis hin zur Bereitstellung eines Catering-Service. Gleichzeitig erledigt der Hochzeitsplaner auch die kleinen, aber wichtigen Details, sodass auch die Tisch- oder Einladungskarten zur Hochzeit sowie die gesamte Dekoration perfekt in die Tat umgesetzt wird.

Somit bleibt dem Paar genügt Zeit, sich um andere wichtige Dinge zu kümmern. Aber auch die Tatsache, dass Auslandstrauungen oder außergewöhnliche Hochzeiten zunehmend beliebter werden, macht den Beruf als Wedding Planer derzeit so interessant. Mit Angeboten dieser Art kann sich ein Unternehmen gezielt von der Konkurrenz abheben und sich damit einen echten Wettbewerbsvorteil erarbeiten.

milkos/123rf.com

Welche Möglichkeiten bietet hier das Thema Internet/E-Commerce für den Erfolg und das Marketing?

Wer sich im Bereich der Hochzeitsplanung etablieren will, muss zwingend auch Wert darauf legen, dass ein breiter Informationsaustausch zwischen Dienstleister, Partner und Kunde gewährleistet werden kann. Das bedeutet, dass der Wedding Planer durch E-Commerce wie Websites, Onlineshops und soziale Kanäle in der Lage ist, zielgerichtet und vor allem schnell auf die Wünsche seiner Kunden zu reagieren. Darüber hinaus besteht für das Startup Unternehmen selbst die Möglichkeit, verschiedene Partner und Dienstleistungen miteinander zu vergleichen, um so von günstigen Angeboten zu profitieren.

Welche Voraussetzungen und Erfahrungen sollte man als Startup in diesem Bereich mitbringen?

In der Praxis setzt die Planung einer Hochzeit eine Vielzahl an Einzelaspekten voraus, die gleich mehrere Anforderungen an den Hochzeitsplaner stellen. Besonders eine überdurchschnittlich gute Organisationsfähigkeit sowie ein strukturelles Vorgehen sind zwei essenzielle Parameter. Aber auch eine gute Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen wie Druckereien oder Caterern muss gegeben sein. Zudem nimmt ein Hochzeitsplaner auch immer eine Beraterfunktion ein, sodass Heiratswillige mit dessen Hilfe ein einzigartiges, individuelles Konzept erarbeiten können.

Kreativität ist deshalb ein wichtiges Merkmal von professionellen Wedding Planern. Nicht zuletzt werden auch Kenntnisse im Bereich von Rechts- und Versicherungsfragen zwingend benötigt.

Worauf kommt es bei der finanziellen Planung und strukturellen Umsetzung eines Startups in diesem Bereich an?

Im Bereich der Hochzeitsplanungen werden Unternehmen auf viele Stolpersteine treffen. Deshalb sind ein strukturelles Vorgehen und eine haargenaue Planung unerlässlich. Besonders bei jungen Gründern sind die Finanzen ein wichtiger Faktor, denn es müssen Konzepte erarbeitete werden, die so wenig wie möglich das Budget der Firma belasten. Gleiches gilt auch für den Bereich Marketing. Um in diesem Hinblick Fehltritte zu vermeiden, sind für angehende Wedding Planer vor allem spezielle Schulungen eine gute Lösung.

Gründer erfahren hier von erfahrenen Referenten, worauf es bei der Umsetzung des Vorhabens im Detail ankommt. Es gibt zwar keinen konkreten Ausbildungsberuf als Hochzeitsplaner, allerdings stehen spezielle IHK-Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung, die im Rahmen von z.B. Event-Manager-Schulungen angeboten werden.

Schlussworte

Der Bereich der Hochzeitsplanung ist derzeit äußerst aufstrebend und bietet Startups damit eine sehr vielversprechende Grundlage. Inwiefern die Gründung letzten Endes von Erfolg gekrönt sein wird, ist abhängig von der finanziellen und strukturellen Planung des Gründers.