Was bleibt vom Gehalt über? Schnell das Brutto in Netto umrechnen

0
288
anut21ng Stock/shutterstock.com

Es ist nichts so kompliziert wie die Berechnung von steuerlichen Abgaben. Für viele Beschäftige stellt sich die jeden Monat die Frage, wie viel Geld sie tatsächlich vom Bruttogehalt zur Verfügung haben. Das Nettogehalt ist die Basis für die finanzielle Planung. Eine private Altersvorsorge oder die Berechnung einer Kreditrate werden auf Grundlage des Nettogehalts entschieden.

Im Internet stehen Gehaltsrechner und Brutto Netto Rechner zur Verfügung. In die Maske zur Berechnung müssen steuerrelevante Informationen eingetragen werden und schon wird aus dem Bruttogehalt der Nettobetrag errechnet. Die Berechnung erfolgt völlig anonym und nach der Berechnung werden alle Daten gelöscht. Die Nutzung ist immer dann besonders interessant, wenn Steuererleichterungen anstehen, eine Gehaltserhöhung angekündigt wird oder um durchzuspielen, wie attraktiv eine betriebliche Altersvorsorge ist.

Änderungen im Steuergesetz

Das Bruttogehalt unterscheidet sich von der Auszahlung des Nettobetrags dadurch, dass es die Summe ist, die vor den lohnsteuerlichen Abzügen verdient wurde. Jede Änderung im Lohnsteuergesetz hat daher Einfluss auf den Nettobetrag. Eine Erhöhung von Freibeträgen oder der Beitrag zur Krankenkasse haben direkten Einfluss auf das, was am Ende ausgezahlt wird. Wenn zum Beispiel Steuererleichterungen umgesetzt werden, kann jeder mit einem Rechner sehen, was dies individuell für die eigene Abrechnung bedeutet.

Steuern sparen

Die Abgabenlast erscheint zunächst hoch. Bei vielen Arbeitnehmenden gibt es jedoch Sparpotenzial. Um dieses zu ermitteln, können zunächst die aktuellen steuerlichen Belastungen ermittelt werden. Interessant sind unter anderem die Kosten für die Krankenversicherung, die Steuerklasse und die eingetragenen Freibeträge. Hier kann nach Optimierungspotenzial gesucht werden, indem zum Beispiel eine günstigere Krankenversicherung gesucht wird oder die Steuerklassen bei Ehepaaren verändert werden.

Richtig attraktiv sind betriebliche Altersvorsorgeangebote, bei denen ein Teil des Bruttolohns direkt in die Vorsorge fließt. Auf diesem Weg reduziert sich der Bruttolohn und das Geld ist sinnvoll investiert. Es lohnt sich, bei den Arbeitgebenden nachzufragen und den Vorteil in einem Online Rechner zu ermitteln.

Berufliche Neuausrichtung

Beschäftigte, die sich eine berufliche Veränderung wünschen, stehen immer vor einer Gehaltsverhandlung. Eine Verhandlung, in die niemand unvorbereitet gehen sollte. Das unterste Limit sollte auf jeden Fall fest im Kopf verankert sein. Das Gehalt muss auf jeden Fall ausreichend sein, um die Lebenshaltungskosten zu decken und es sollte immer etwas übrig sein. Das richtige Vorgehen ist in diesem Fall die Berechnung des Bedarfs.

Wer das benötigte Nettogehalt kennt, kann genau berechnen, wie viel Bruttogehalt dafür notwendig ist. Es lohnt sich auch vereinbarte Bonuszahlungen sowie Weihnachts- oder Urlaubsgeld in den Brutto-Netto-Rechner einzutragen. Über die einmalige Erhöhung des Bruttogehalts kann die Steuerlast für diesen Monat höher ausfallen und es bleibt weniger übrig, als erwartet wird. Bevor also die Reise für den nächsten Sommer gebucht wird oder die Wunschliste zu Weihnachten abgearbeitet wird, sollte ermittelt werden, wie viel Geld tatsächlich auf dem Konto gutgeschrieben wird.