Anlagemünzen: Wissenswertes und Tipps für Anleger

0
171
Linguist/shutterstock.com

Auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten für das eigene Kapital stoßen Anleger früher oder später auf Anlagemünzen. Warum sich diese für die Geldanlage eignen, welche Unterschiede es gibt und worauf bei der Händlerwahl zu achten ist, das beantworten wir in unserem Artikel.

Anlagemünzen als Kapitalanlage: Warum lohnt sich das?

Möchte man Kapital anlegen, dann empfiehlt sich in den meisten Fällen eine Streuung des Kapitals auf unterschiedliche Anlageformen. Eine relativ sichere Möglichkeit der Geldanlage ist der Kauf von Anlagemünzen aus Gold oder Silber, da die Weltmarktpreise für diese Edelmetalle als besonders stabil einzustufen sind. Außerdem lassen sich erworbene Anlagemünzen zuhause platzsparend zum Beispiel in einem Safe aufbewahren und zu einem späteren Zeitpunkt bei Bedarf wieder veräußern.

Welche Arten von Anlagemünzen gibt es?

Münzen als Form der Kapitalanlage sind aus unterschiedlichen Edelmetallen erhältlich. Der Klassiker unter ihnen sind Goldmünzen. Gold überzeugt als Rohstoff durch einen vergleichsweise stabilen Preis auf dem Weltmarkt, wenn man von kurzzeitigen Schwankungen beim Goldpreis absieht und seine Investition mittel- bis langfristig plant. Außerdem gilt Gold weltweit als sicherer Gegenwert zu Währungen, welche aufgrund von wirtschaftlichen Missständen eines Landes oder einer Währungsunion an Wert verlieren können. Übrigens fällt beim Verkauf von Gold keine Mehrwertsteuer an.

Neben den sehr beliebten Anlagemünzen aus Gold spielen auch Silbermünzen unter Anlegern eine wichtige Rolle. Vorteilhaft bei Silbermünzen ist, dass diese auch bereits mit kleinem Kapital erworben werden können. Interessant ist auch ein Blick auf die Entwicklung des Silberpreises in den letzten Jahren, denn dieser ist als überaus positiv zu bewerten. Eine Anlage ist darüber hinaus auch in Münzen aus Platin möglich. Sie sind zwar deutlich weniger gebräuchlich, eignen sich jedoch ähnlich wie Anlagemünzen aus Gold oder Silber für die Kapitalanlage.

Außerdem werden Platinmünzen gerne als Sammlerobjekt erworben, da hier häufig nur kleine Auflagen für einen sehr begrenzten Zeitraum produziert und ausgegeben werden. Wer eine größere Summe anlegen möchte, der kann statt zu Münzen auch zu Barren als Anlageform greifen. Auch Goldbarren sind eine klassische und überaus beliebte Form der Kapitalanlage.

Was ist beim Kauf von Anlagemünzen zu beachten?

Damit die Kapitalanlage in Münzen nicht zu Schwierigkeiten führt, sollte man zunächst sorgfältig einen geeigneten Händler auswählen. Dieser Händler hat sich bestenfalls auf den Verkauf von Anlagemünzen spezialisiert und verfügt bereits über mehrjährige Erfahrung. Einen erstklassigen Service erkennt man auch daran, wie online gekaufte Münzen zum Empfänger gelangen. Ab einem gewissen Wert sollte hierzu kein gewöhnlicher Versand sondern ein Spezialversand mit entsprechendem Versicherungsschutz erfolgen.

Befindet sich der Händler in der Nähe des eigenen Wohnortes kann es zudem praktisch sein, wenn dieser auch eine Abholung vor Ort anbietet. Für einen erstklassigen Service sprechen eine Hotline für Nachfragen oder andere Beratungsangebote für den geplanten Münzkauf.