Die Kryptowährung Ethereum: Lohnt sich das Investment?

0
236
r.classen/shutterstock.com

Neben dem klassischen Bitcoin galt die Kryptowährung Ethereum lange Zeit als vielversprechend. Und noch immer spielt sie bei diversen Rankings von Kryptowährungen ganz oben mit. Kein Wunder: Ethereum sollte einmal die Weiterentwicklung vom Bitcoin darstellen. Aber wie sinnvoll ist es jetzt noch, in diese Währung zu investieren?

Was ist Ethereum?

Streng genommen ist Ethereum gar keine Kryptowährung, sondern ein Blockchain-System, das unter anderem zur Verwaltung von Kryptowährungen genutzt werden kann. Die Kryptowährung, die im Zusammenhang mit Ethereum entwickelt wurde, nennt sich Ether. Häufig werden diese beiden Begriffe aber synonym benutzt – insbesondere an den Handelsbörsen. Ethereum baut auf dem Prinzip des Bitcoin auf. Das heißt, auch hier gibt es eine Wallet, die Ethereum Wallet, in der man die Währung einzahlen und über die man die Währung handeln kann. Auch der Ether wird mit vereinten Kräften geschöpft („gemint“). Und das gesamte System ist dezentral.

Das besondere an Ethereum ist, wie aus den vorangegangenen Informationen bereits hervorgeht, dass es sich nicht nur um eine Währung, sondern um ein ganzes System handelt, mit dem so ziemlich alles gehandelt werden kann, was handelbar ist. Die Smart Contracts spielen eine große Rolle im Ethereum-System und können beispielsweise auch verwendet werden, um dezentrale Zahlungen an Zapfsäulen oder anderen Maschinen zu ermöglichen. Damit ist Ethereum nicht nur für Krypto-Fans interessant, sondern hat auch schon große Teile der freien Wirtschaft für sich begeistert. Das wirkt sich natürlich auf den Kurs aus. Auch dieser Aspekt könnte daran beteiligt sein, dass sich Ethereum bzw. die Währung Ether bereits schon einige Jahre als stabiler Zweiter unter dem Bitcoin etablieren konnte.

Sollte man in Ethereum investieren?

Zum derzeitigen Zeitpunkt ist es sicher keine schlechte Idee, in Ethereum zu investieren, wenn man sein Geld in Kryptowährungen anlegen möchte. Da der Markt für Kryptowährungen noch immer recht jung ist, lassen sich Prognosen für die Zukunft nur sehr schlecht treffen. Ethereum hat aber den kurzen Test der Zeit auf jeden Fall bestanden und blieb auch bei groben Kursschwankungen, die meist die gesamte Krypto-Welt erfassen, stabil mit in den Top 3-Währungen. Als interessante Alternative zum Bitcoin ist der Ether auf jeden Fall eine Überlegung wert. Generell sollte man aber nur in Kryptowährungen investieren, wenn man wirklich weiß, was man tut. Denn nach wie vor ist der Markt sehr volatil – ganze Währungen sind bereits gekommen und ebenso schnell wieder verschwunden.

Es ist definitiv schlau, nicht zu viel Geld in die schwer vorhersagbaren Währungen zu stecken. Als Teil eines Portfolios kann es aber durchaus sinnvoll sein, wenn sich die Risiken im Verhältnis zu anderen Anlageoptionen weitgehend in der Waage halten.