E-Auto als Firmenwagen: Die Vorteile im Überblick

0
53
Smile Fight/shutterstock.com

Bei der Auswahl geeigneter Firmenfahrzeuge spielen E-Autos eine zunehmend wichtige Rolle. Schließlich sind sie umweltfreundlich, zukunftsweisend und bestenfalls mit gewissen Vergünstigungen verbunden. Welche Vor- und Nachteile moderne E-Autos als Firmenwagen haben, das fasst dieser Artikel zusammen.

Was müssen geschäftlich genutzte E-Autos leisten?

Entscheidend für die Einsetzbarkeit eines E-Autos als Firmenwagen ist häufig dessen Reichweite, denn bei geschäftlichen Fahrten zu Kunden oder Geschäftspartnern werden teilweise zahlreiche Kilometer zurückgelegt. Während genau diese Reichweite früher ein häufiger Kritikpunkt an den E-Autos der ersten Generation war, sorgt inzwischen der technologische Fortschritt für eine höhere Reichweite von E-Autos. Mit modernen Modellen sind Reichweiten von 200 bis 500 Kilometer keine Seltenheit mehr und eröffnen dadurch auch im geschäftlichen Bereich der Fahrzeugnutzung ganz neue Möglichkeiten.

Neben der reinen Reichweite spielt jedoch auch die Effizienz bei der Aufladung der Akkus in E-Autos eine wichtige Rolle. Sie entscheidet schließlich darüber, wie lange der Ladevorgang beim jeweiligen Fahrzeug dauert. Eine Aufladung des Akkus über Nacht stellt selbst bei vollständiger Entladung kein Problem dar. Werden die Fahrzeuge jedoch innerhalb des Arbeitstages geladen, muss die Ladezeit entsprechend kurz ausfallen, damit das E-Auto schnell wieder einsatzbereit ist.

Außerdem ist hierbei vorausgesetzt, dass auf dem Firmengelände ausreichende Lademöglichkeiten für die E-Autos der Firmenflotte vorhanden sind. Solche Ladesäulen müssen sich selbstverständlich auch dort befinden, wo geschäftliche Termine wahrgenommen und das Fahrzeug zwischendurch neu geladen werden soll. Das ist inzwischen flächendeckend in kleinen und großen Städten in Deutschland möglich und stellt daher kein Hindernis bei der Anschaffung von E-Autos für die Firmenflotte mehr dar.

Vorteile von E-Autos als Firmenwagen

Gerade junge Unternehmen vertreten häufig ein umweltbewusstes Image nach außen und genau das lässt sich wunderbar durch die Nutzung von E-Autos für die eigenen Mitarbeiter unterstreichen. Daraus ergibt sich indirekt auch ein Vorteil für die Suche nach Fachkräften, denn Aspekte wie die Nutzung zukunftsweisender Technologien und der bewusste Umgang mit den natürlichen Ressourcen der Erde sind für einige Arbeitnehmer ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl eines Arbeitgebers. Unternehmen kommen beim Einsatz von E-Autos als Firmenwagen zudem gewisse Vorteile zu. Sie können beispielsweise Förderungen nutzen, um Ladesäulen auf dem Firmengelände zu errichten.

Diese dürfen später einerseits für die Dienstwagen und andererseits für private Fahrzeuge der Angestellten genutzt werden. Darüber hinaus gibt es verschiedene steuerliche Vorteile. Werden Firmenwagen auch privat genutzt, muss der geldwerte Vorteil versteuert werden. Auch hierbei haben Firmen und deren Angestellte mit einer Flotte aus E-Autos einen Vorteil, denn bis zu einem Bruttolistenpreises von 60.000 Euro müssen lediglich 0,25 Prozent dieses Bruttolistenpreises versteuert werden. Bei E-Autos mit einem Wert von 60.000 Euro und mehr gilt eine Pauschale von 0,5 Prozent des Bruttolistenpreises. Nutzt man hingegen einen Verbrenner auch privat, liegt der Pauschalwert bei einem Prozent.