E-Commerce: Die Rolle von Google Ads

0
147
LookerStudio/shutterstock.com

Im E-Commerce spielt die Suchmaschine Google eine besondere Rolle, denn hierüber lässt sich der meiste Traffic für Webseiten generieren. Gleichzeitig sind die Suchergebnisse von Google ein hart umkämpftes Feld, weshalb Google Ads vielfach die einzige Möglichkeit einer Platzierung auf der ersten Seite der Suchergebnisse sind. Wir haben uns nachfolgend genauer angesehen, welche Bedeutung Google Ads zukommt und was Unternehmen darüber wissen sollten.

Was sind Google Ads?

Startet man eine Suchanfrage über die größte und bekannteste Suchmaschine Google, werden über den organischen Suchergebnissen Werbeanzeigen ausgespielt. Diese nennen sich Google Ads oder Google Anzeigen und sind immer mit speziellen Keywords oder Keywordkombinationen verbunden. Für User sind Google Ads als Werbung erkennbar, denn ihnen wir der Begriff „Anzeige“ vorangestellt. Wer als Unternehmen hier erscheinen möchte, der muss eine Google Ads Kampagne starten. Dabei legt das Unternehmen selbst fest, für welche Keywords eine Werbeausspielung erfolgen soll, wie diese inhaltlich gestaltet ist und auf welche Domain oder Subdomain der Link führt.

Was kosten Google Ads?

Interessant für Unternehmen sind vor allem die Google Ads Kosten. Leider gibt es hierzu keine klassische Preistabelle, aus der man die zu erwartenden Kosten für eine eigene Google Ads Kampagne entnehmen kann. Vielmehr beeinflussen zahlreiche Faktoren die Höhe der Ausgaben und der Kauf von Google Ads lässt sich mit einer Auktion vergleichen. Unternehmen legen fest, welchen Preis sie für ein bestimmtes Keyword zahlen möchten, sie machen quasi ein Angebot. Beim Prinzip Cost per Click, kurz CPC, wird dieser Preis erst dann fällig, wenn ein User auf die Werbeanzeige klickt.

Ein anderes Prinzip nennt sich Cost per Impression, kurz CPA, bei dem die Google Ads Kosten üblicherweise pro 1.000 Einblendungen der Anzeige berechnet werden. Das dritte Prinzip ist Cost per Acquisition, kurz CPA. Hier fallen Kosten erst dann an, wenn eine Conversion stattfindet, also der User einen Kauf tätigt, sich für einen Newsletter anmeldet oder ähnliches. Wer bisher keine Erfahrungen mit Google Ads hat, der kann sich von SEO-Experten zu einer geeigneten Strategie für das eigene Unternehmen beraten lassen. Schließlich müssen die Ausgaben für eine Google Ads Kampagne in einem sinnvollen Verhältnis zum eigenen Werbebudget und dem erzielten Nutzen stehen. Auch bei der Erstellung des für Google Ads genutzten Werbemittels ist die Hilfe von Profis sinnvoll.

Darüber muss das Interesse der User gewonnen werden, damit diese auf die Anzeige klicken und zur verlinkten Webseite gelangen. Die Qualität der Google Ads eines Unternehmens wirkt sich jedoch auch auf den Qualitätsfaktor aus, welchen Google der Anzeige zuschreibt und welcher sich wiederum auf die Ausspielung und Kosten auswirkt. Vereinfacht gesagt meint der Qualitätsfaktor, dass einerseits die Google Anzeige und der Inhalt der verlinkten Website zueinander passen und andererseits Google Ads zur Suchintention des Users passen müssen. Um hier das Potential von Google Ads voll auszuschöpfen, ist Expertenwissen gefragt.