Erfolgreiche Unternehmer: Was zeichnet sie aus?

0
122
SFIO CRACHO/shutterstock.com

Seien wir mal ehrlich: Jeder von uns träumt davon, erfolgreich zu sein. Das heißt nicht immer, dass man sich nach dem großen Geld sehnt. Manch einer wünscht sich einfach die Achtung, der Respekt, die Anerkennung, die mit Erfolg einhergeht. Dieser Artikel zeigt, was erfolgreiche Menschen auszeichnet und was man von ihnen lernen kann.

Erfolg ist nicht immer Glückssache

Ein häufiger Irrtum über Menschen mit Erfolg lautet, dass sie den Erfolg allein ihrer Leistung und harter Arbeit zu verdanken haben. Gleich vorweg: Das trifft auf eine ganze Menge erfolgreiche Menschen zu und jeder Ratgeber dazu, wie man ein erfolgreicher Unternehmer wird, wird es bestätigen. Aber es sind eben nicht alle. Einige Menschen haben einfach Glück gehabt. Ihnen ist der Erfolg in die Wiege gelegt worden und sie mussten sich selten dafür bemühen. Menschen, die gern Erfolg haben würden, können davon aber auch etwas lernen: Es lohnt nicht, sich ständig zu vergleichen. Der Blick auf die anderen erfolgreichen Menschen kann manchmal entmutigend sein. Man glaubt: So hart, wie die für ihren Erfolg gearbeitet haben – diese Leistung kann ich nie erbringen. Die Erkenntnis, dass manche Erfolge nicht selbst gemacht sind, ist demnach nicht ent- sondern ermutigend.

In der Tat zeichnen sich Menschen, die ihren Erfolg größtenteils sich selbst zuzuschreiben haben, vor allem durch ihre Beharrlichkeit aus. Sie stehen immer wieder auf, auch wenn sie einmal scheitern. Dafür braucht man ein hartes Fell und ein unerschütterliches Selbstbewusstsein. Nie darf man sich zerstörerischen Gedanken hingeben: „Ich werde das niemals schaffen.“ oder „Ich bin einfach nicht der Typ dafür.“ Klar: Rückschläge müssen verarbeitet werden und aus Fehlern lernt man am besten, wenn man sie sich eingesteht. Aber „nicht dafür gemacht“ zu sein, ist in den allermeisten Fällen eine Lüge. Es ist nie zu spät, noch etwas zu lernen und es noch einmal zu probieren. Diese Einstellung hat schon viele Menschen zum Erfolg geführt.

Was steht dem Erfolg im Weg?

Manchmal ist der klügere Weg zum Erfolg, nicht danach zu fragen, wie andere erfolgreich geworden sind, sondern was einem selbst im Weg steht. Dafür ist das Scheitern sehr wichtig, denn hier kann man eine umfangreiche Fehleranalyse anstellen. Dabei sollte die Frage nie sein, wer „Schuld“ am Scheitern war, denn es sind immer mehrere Faktoren, die bei einem Scheitern aufeinander treffen. Häufig sind es einfach gewisse Umstände, die sich beim nächsten Mal vermeiden lassen. Ein Beispiel: Einige Menschen unterschätzen bei ihrer ersten Unternehmung den Zeitfaktor beträchtlich. Sie vergessen, dass sie selbst ein soziales Wesen sind, das nur begrenzt arbeiten kann und auch Zeit zur Erholung und fürs Socializing braucht, ja, dass Socializing und Erholung manchmal sogar für den Unternehmenserfolg zuträglich sein können – wenn einem dabei nämlich neue Ideen kommen.

Seine eigenen Kapazitäten kann man allerdings erst richtig einschätzen, wenn man sie einmal ausgelotet hat. Daher sollte Scheitern nie als Niederlage, sondern als Chance begriffen werden, es beim nächsten Mal richtig und hoffentlich erfolgreich anzugehen. Mit dieser Einstellung kann es beim nächsten Mal dann wirklich funktionieren.