Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung – Tipps für erfolgreiches SEO

0
134

Suchmaschinenoptimierung ist unausweichlich, um mit den Rankings einer Webseite bei Google voranzukommen und organischen Traffic zu generieren. Dieser Traffic ermöglicht es durch die Monetarisierung der Webseite Einnahmen zu erzielen. Dafür gibt es einige Möglichkeiten. Besonders beliebt sind das Schalten von Werbung über Google AdSense und das Setzen von Affiliate-Links.

Bevor es allerdings soweit ist, muss erst einmal Suchmaschinenoptimierung (SEO) vorgenommen werden. Dabei wird zwischen Onpage- und Offpage-Optimierung unterscheiden. Onpage-Optimierung betrifft alle Maßnahmen, die direkt an der Webseite durchgeführt werden. Bei Offpage-Optimierung hingegen dreht sich alles um Maßnahmen, die außerhalb der Webseite umgesetzt werden.

Nur durch beides zusammen lassen sich gute und langfristige Rankings bei Google erzielen. Daher möchten wir Ihnen einen Überblick über On- und Offpage-Maßnahmen geben, damit Sie sich ein besseres Bild über Suchmaschinenoptimierung machen können. Mit diesen Grundlagen haben Sie bereits die Basis, um eine eigene Webseite aufzuziehen und gute Rankings anzusteuern. Doch vergessen Sie auch bei SEO nicht – Übung macht den Meister!

Onpage-Maßnamen: Content und Webdesign

Wenn es um das Thema Onpage geht, wird voraussichtlich sehr schnell das Wort Content fallen. Dieser bietet nämlich die Basis von Onpage-Optimierung. Bei Content handelt es sich um nichts anderes als Texte. Ohne Content bietet eine Webseite keinen Mehrwert und es gibt auch nichts, was in irgendeiner Weise ranken könnte. Wichtig ist, dass der Content zur Webseite passt und einen Mehrwert bietet.

Außerdem sollte der Content auf bestimmte Keywords hin ausgerichtet sein. Diese gilt es beispielsweise über SEO-Tools ausfindig zu machen. Bestenfalls werden Keywords ausgewählt, die keine zu große Konkurrenz vorweisen. Das erhöht nämlich die Chancen, dass auch tatsächlich gute Rankings erzielt werden. Manche Keywords sind einfach zu stark umkämpft. Daher ist eine umfassende Analyse wichtig, um die Spreu vom Weizen zu trennen.

Doch Content allein ist nicht alles, was gutes Onpage ausmacht. Die Webseite sollte auch hinsichtlich ihres Designs überzeugen. Des Weiteren sind schnelle Ladezeiten und interne Verlinkungen wichtig. Das sind aber wie gesagt nur Grundlagen.

Offpage-Maßnahmen: Backlinks und soziale Medien

Die Basis von gutem Offpage-SEO bilden unumstritten Backlinks. Diese sind das A und O der Suchmaschinenoptimierung. Backlinks fungieren für Google wie Empfehlungen. Wer also starke Backlinks von themenrelevanten Webseiten ergattern kann, hat gute Chancen mit seinen Rankings voranzukommen. Wichtig ist, dass der Backlinkaufbau natürlich wirkt.

Daher sollten auch schwächere Links wie Forenlinks aufgebaut werden. Außerdem ist die richtige Mischung aus Follow- und Nofollow-Links wichtig. Backlinks werden Sie in der Regel jedoch nicht nur freundliches Fragen bekommen. Sie müssen diese entweder mit Backlinks von Ihren bestehenden Webseiten ertauschen oder kaufen. Diese erforderlichen Investitionen können ganz schön ins Geld gehen. Sie sind jedoch unausweichlich.

Ein weitere beliebte Offpage-Maßnahme ist das Stärken der eigenen Webseite mittels der sozialen Medien. Das können beispielsweise Werbeanzeigen über Facebook oder eine relevante Facebookseite sein. Doch auch Twitter und Co. können bei der Suchmaschinenoptimierung helfen.