Handel mit Edelmetallen: Alles über Gold, Platin, Silber und Co.

0
81
Sergiy Tryapitsyn/123rf.com

Es ist schwer geworden, heutzutage mit seinem Kapital noch eine halbwegs sichere Rendite zu erwirtschaften. Viele Menschen wenden sich von klassischen Anlageformen und Wertpapieren zunehmend ab und konzentrieren sich stattdessen auf Edelmetalle wie Gold und Silber. Aber was ist dran am Edelmetall-Hype?

Wie kann man heute mit Edelmetallen handeln?

Zunächst muss man unterscheiden: Will man mit Edelmetallen tatsächlich regen Handel treiben oder sich die vorteilhaften Eigenschaften des Wertes vieler Edelmetalle zu Nutze machen, indem man sie als langfristige Kapitalanlage gebraucht? Im ersten Fall muss man sich überhaupt nicht weiter mit physischen Edelmetallen beschäftigen, es reicht ein Besuch bei einem professionellen Online Broker. Hier kann man in der Regel nämlich nicht nur mit Wertpapieren wie Aktien oder Währungen, sondern eben auch mit Rohstoffen wie Gold und Silber handeln. Der Prozess verläuft dabei ganz ähnlich wie beim klassischen Aktienhandel.

Zunächst eröffnet man beim Broker ein Konto, dann entscheidet man sich für ein oder mehrere Finanzprodukte und kauft sowie verkauft. Tipp: Es ist immer gut, sein Portfolio nicht aus lediglich einer einzigen Sorte Finanzprodukte zusammenzustellen. Wer mit Edelmetallen spekulieren möchte, sollte auch ein paar Aktien, Währungen oder andere Produkte in sein Portfolio mit aufnehmen. Bei plötzlichen Kursschwankungen, die oftmals nur ein bestimmtes Segment an der Börse betreffen, können die anderen Teile des Portfolios eventuelle Verluste einfach ausgleichen.

Welche Edelmetalle stehen hoch im Kurs?

Nach wie vor gilt Gold als ein relativ stabiles Wertmaß an der Börse. Der Goldpreis unterlag zwar in den vergangenen Jahren einigen zum Teil heftigen Schwankungen, aber im großen Zeitverlauf gesehen blieb er konstant leicht steigend. Wer in Gold investiert, ist aber selten interessiert an kurzfristigen Spekulationsgewinnen, sondern will vielmehr eine langfristige Absicherung für sein Kapital finden. Interessant ist aktuell vor allem die Preisentwicklung des Edelmetalls Palladium. Palladium wird insbesondere von der Automobilindustrie benutzt um Katalysatoren herzustellen.

Ebenso Schmuck wird aus Palladium gefertigt, allerdings findet dieser aktuell eher im asiatischen Raum seinen Absatz. Weil die KfZ-Industrie nach wie vor boomt, ist Palladium gefragt wie nie und erfuhr in den vergangenen Jahren teils kräftige Kursanstiege. Es ist demnach aktuell nicht der schlechteste Zeitpunkt, um in das Edelmetall zu investieren. Auch Platin galt eine ganze Weile lang als wertstabil. Leider hat sich die Industrie aber stark verändert, sodass Platin immer weniger gebraucht und verbaut wird.

Der Kurs ist seit Jahren – mit immer mal wieder auftretenden Spitzen – leicht fallend. Wer in Edelmetalle investieren möchte, sollte also insbesondere immer ein Auge auf verarbeitende Industrie haben und beobachten, welche Metalle wie verarbeitet und gebraucht werden. Gut informiert wird man weniger schnell von plötzlichen Kursschwankungen überrascht.