Hochzeitsbranche: In Deutschland wird wieder mehr geheiratet

0
125
milaphotos/shutterstock.com

Die Heiratsbranche jubiliert: Seit einigen Jahren steigt die Zahl der Eheschließungen in Deutschland wieder, nachdem sie jahrzehntelang rückläufig war. Trotz aller Auflösungsprozesse klassischer Rollenbilder wollen wieder mehr Menschen eine feste Bindung eingehen. Das schlägt sich auch wirtschaftlich nieder.

Wann verlobt man sich?

Den allermeisten Hochzeiten geht in Deutschland noch immer eine Verlobung voraus. Weil die Zeit, die zwischen Verlobung und Hochzeit verstreicht, von Paar zu Paar sehr unterschiedlich ist, lässt sich nur schwer angeben, wann sich Paare durchschnittlich verloben. Allerdings gibt es recht aufschlussreiche Statistiken darüber, welche Vorstellungen von einem perfekten Heiratsantrag, der in der Regel die Verlobung besiegelt, existieren. So finden weit über die Hälfte aller Frauen und Männer es wichtig, dass der Mann den Antrag macht. Immerhin 37 Prozent aller Frauen und knapp die Hälfte aller Männer findet zudem, dass der Antrag an einem besonderen Ort stattfinden muss.

Und dann wären da natürlich noch die Ringe. Schon so mancher zukünftiger Ehemann hat sich kräftig den Kopf darüber zerbrochen, welcher Ring für die Angebetete angemessen wäre. Aber keine Angst: Mit den richtigen Tipps geht bei der Verlobung garantiert nichts mehr schief. Wer nicht weiß, was er kaufen soll, besorgt sich am besten Hilfe von einem Fachmann. Ein guter Juwelier kann den Stil einer Frau anhand von einem Foto einschätzen und eine Vorauswahl bezüglich der Ringe treffen.

Übrigens: Laut Einzelangaben von Juwelieren gibt man in Deutschland überraschend viel Geld für Verlobungsringe aus. Der Durchschnittspreis rangiert um etwa 5.500 Euro. Das entspricht recht exakt dem Preis für einen Ring mit einem 1-karätigen Diamanten. Wer seine Zukünftige also wirklich beeindrucken will, muss wohl etwas tiefer in die Tasche greifen.

Muss die Verlobung der Hochzeit vorausgehen?

Es gibt natürlich keine echte Pflicht, sich zunächst zu verloben, bevor man heiratet – die meisten Paare werden allerdings feststellen, dass sich dieser Prozess allein schon aus wirtschaftlichen Gründen schwer umgehen lässt. Eine Hochzeit will gut geplant sein, viele Paare fangen bis zu zwei Jahre vor dem eigentlichen Trauungstermin an, erste Vorbereitungen zu treffen. Hier ist es natürlich praktisch, wenn man sich gegenseitig schon einigermaßen fest versprochen hat. Auch schätzen viele Paare die angenehme Phase zwischen einer lockeren Beziehung und einer festen Ehe.

Das heißt natürlich nicht, dass bei der Verlobung immer alles laufen muss, wie im Film. Romantisches Dinner, Überraschungseffekt, Kniefall und Diamantringe sind optional. Aber solche kulturellen Narrative sind offenbar noch immer stark genug, um unsere Vorstellungen von einer perfekten Verlobung zu prägen. Die Statistiken beweisen: Zur Verlobung gehört ein besonderer Ort und ein ganz besonderes Paar Ringe. Schließlich soll in dem verwendeten Edelstein auch der Ewigkeitsaspekt der Liebe zum Ausdruck kommen. Wenn es wirklich „wie im Film“ sein soll, führt am Diamanten wohl kein Weg vorbei.