Hygienelösungen für hochfrequentierte Bereiche

0
233
Syda Productions/shutterstock.com

Besondere Relevanz für die Eindämmung der Pandemie und den Kampf gegen krankmachende Keime stellen effektive Hygienelösungen dar. In stark besuchten Bereichen, in denen viele Menschen zusammenkommen, spielen sie eine umso größere Rolle. Hier können schließlich viele Keime ausgetauscht werden und potenzielle Infektionen auslösen. Das ist etwa im Einzelhandel, im Eingangsbereich von Krankenhäusern oder in größeren Bürogebäuden der Fall. Daher müssen die hier verwendeten Produkte eine hohe Leistung erbringen: Sie müssen effizient sein, finanzielle und zeitliche Ressourcen sparen sowie biologisch wertvoll sein.

Hygiene ermöglicht zusammen sein

Die meisten Leute sehnen sich nach der langen Zeit der Pandemie am meisten nach dem Zusammensein mit anderen Menschen. Hygienemaßnahmen helfen das Vertrauen wieder herzustellen. Vertrauen, sich nicht zu infizieren. Es hat sich bereits vor der Pandemie gezeigt, dass Hände die häufigsten Überträger von Keimen sind. Darum setzen viele hygienische Maßnahmen hier an: Es geht darum, Infektionsketten effektiv zu unterbrechen. Das beginnt schon beim Desinfektionsmittel-Spender im Eingangsbereich von hoch frequentierten Bereichen: In Waschräumen finden sich immer häufiger berührungslose Spender mit Sensoren, die Seife oder Seifenschaum ausgeben.

Daneben befindet sich meist der obligatorische Spender mit Desinfektionsmittel. Dort, wo sich viele Menschen aufhalten, wird viel gesprochen, geatmet, gehustet. Dabei gelangen Aerosole in die Luft, die durch eine Tröpfcheninfektion Mitmenschen infizieren können. Das können richtig getragene Masken verhindern, zusätzliche Schnelltest zeigen Infektionen zuverlässig an. Hygienemaßnahmen können hier zusätzlich schützen und Vertrauen schaffen.

Hohe Anforderungen an Hygienelösungen in hochfrequentierten Bereichen

Produkte im hochfrequentierten Bereich werden häufig benutzt. Daher müssen sie langlebig und besonders ergiebig sein. Speziell Spender müssen so gebaut sein, dass sie die Benutzung lang überstehen und möglichst keinem Verschleiß unterliegen. Aufgrund des intensiven Gebrauchs sollten Lösungen gefunden werden, die weder den Geldbeutel noch das Personal strapazieren. Hocheffiziente Spender mit Sensor bieten sich hier besonders an. Aufgrund der hohen Ergiebigkeit kann hier zusätzlich der Lagerplatz kleiner dimensioniert sein. Umweltfreundlich sollte das System ohnehin sein, damit es in eine moderne Unternehmensphilosophie passt – auch das ist bei dieser Variante gegeben.

Auch der Faktor Zeit spielt eine wichtige Rolle: Personen sollten möglichst ohne Aufwand ihre eigentlichen Ziele verfolgen können. Berührungslose, zuverlässige Sensor-gesteuerte Systeme reduzieren den Aufwand auf ein Minimum. Durch die hohe Zuverlässigkeit sind die Geräte sehr wartungsarm. Die hohe Ergiebigkeit bedeutet außerdem, dass das Personal nicht oft nachfüllen muss – auch hier wird Zeit eingespart. Ein leider immer wieder auftretendes Problem ist Vandalismus. Besonders in unbeobachteten Bereichen ist das Risiko für Beschädigungen an den Hygienesystemen hoch. Es zahlt sich aus, wenn daran im Vorhinein gedacht wurde: Schnell und einfach sind die Produkte ausgetauscht und nur geringe Kosten entstehen. Manchmal sind häufig besuchte Orte zugleich eng.

Weder ist viel Platz für große Hygienesysteme vorhanden, noch Lagerplatz für Nachfüllkanister. Die Lösung für diese Herausforderung sind ebenfalls hocheffizienten Systeme: Durch diese wird Platz gespart. Umweltfreundlichkeit ist heute ein nicht zu unterschätzender Faktor, der sich durch alle Hierarchieebenen des Unternehmens ziehen sollte. Sichtbare Hygienemaßnahmen sind ein Teil davon und können durchaus wichtig für die Außenwirkung sein. Somit transportieren auch die Hygienemaßnahmen die Nachricht, dass Sie sich um ihre Umwelt kümmern: Mit hoch effizienten, ergiebigen und schonenden Produkten. Beispiele dafür sind Desinfektionsmittelspender, die ohne Berührung auskommen und nur so viel Produkt ausgeben, wie jeweils benötigt wird.

Über den Autor

Maximilian Schwack ist Hygieneexperte und Mitarbeiter der Blanc Hygienic Solutions GmbH in Neckarbischofsheim. Das Unternehmen ist Spezialist für Wasch- und Arbeitsraumhygiene und vereint über 30-jähriges Produktentwicklerwissen, Markterfahrung und Branchen Know-how zu einer Einheit. Ein im Detail aufeinander abgestimmtes Produkt-Portfolio sowie ein breitgefächertes Papier-, Füll- und Zusatzsortiment bietet eine bedarfsgerechte Auswahl an bewährten Qualitätsprodukten und sorgt für ein flächendeckendes Angebot aus einer Hand.