Industrie: Rapid Prototyping als Wettbewerbsvorsprung

0
317
Profit_Image/shutterstock.com

Die Entwicklung von neuen Produkten oder verbesserten Varianten bereits vorhandener Modelle ist ein komplexer Prozess, der viele Fehlerquellen und Hindernisse beinhaltet. Von der Theorie bis zur Praxis kommt es so wiederholt zu Änderungen. Für jedes Problem muss eine Lösung gefunden werden, die sowohl zielführend als auch mit dem Budget vereinbar ist. Rapid Prototyping kann dabei helfen, potenzielle Schwierigkeiten frühzeitig zu erkennen und somit bereits am Anfang der Planung entsprechende Änderungen vornehmen zu können.

Rapid Prototyping: Die Vorteile

Beim Rapid Prototyping handelt es sich um ein Verfahren, bei dem Prototypen aus Kunststoff und Metall hergestellt werden. Diese Prototypen sind funktional und belastbar, obwohl sie zeiteffizient hergestellt wurden. Die theoretische Planung lässt sich somit in kürzester Zeit in die Praxis umsetzen. Stärken, Schwächen und Probleme fallen direkt auf. Das ist ein entscheidender Vorzug, denn hierdurch können zeitnahe Anpassungen erfolgen. Das reduziert den Aufwand, verringert das Risiko für verschwendete Arbeitsstunden und schont das Budget. Die Entwicklung gestaltet sich hierdurch deutlich effizienter.

Hinzu kommt, dass auch das Investitionsrisiko sinkt. Da Fehler bereits im Vorfeld erfasst und dadurch gründlich und umfassend ausgemerzt werden können, lassen sich typische Probleme vermeiden. Aufgrund der vollständigen Funktionalität können zudem mehrere Testläufe gestartet werden, um die notwendige Grundlage für Schwachstellen und erforderliche Verbesserungen zu erhalten. Mit einem präsentierbaren Prototyp können Investoren nicht nur durch digitale Vorführungen von Nutzen und Vorteilen überzeugt werden. Ein Projekt zu finanzieren wird dadurch vereinfacht. Bei einer Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen ergeben sich zudem weitere Möglichkeiten, Vorschläge und Ideen zuvor zu testen und optimale Ergebnisse zu erzielen oder auch verschiedene Produkte miteinander zu vergleichen.

Professionelle Hilfe beim Rapid Prototyping

Damit alle genannten Vorteile des Rapid Prototypings in Anspruch genommen werden können, ist eine professionelle Umsetzung erforderlich. Erfahrung und Fachkenntnis sind dabei ebenso entscheidend wie die Orientierung an fortlaufender Entwicklung und klare Kommunikation zwischen allen Parteien. Bei der Umsetzung spielt selbstverständlich der zeitliche Rahmen eine ausschlaggebende Rolle. Input durch den ausführenden Service ist ebenfalls hilfreich und kommt gerade jungen Unternehmen zugute, die sich bei Weiterentwicklungen noch auf Neuland befinden. Beim Dienstleister FKM Sintertechnik GmbH sind potentielle Interessenten bestens aufgehoben. Die Experten stehen Unternehmern seit mittlerweile 25 Jahren mit Rat und Tat zur Seite.

Die Inanspruchnahme eines erfahrenen Dienstleisters ist also eine Investition, die sich kurz-, mittel- und langfristig rentiert und einen Vorsprung auf dem Markt verschaffen kann. Das gilt vor allem für Branchen, in denen fortlaufende Weiterentwicklungen erforderlich sind und Anpassungen an weitere Zielgruppen neue Märkte eröffnen können. Der Dienstleister FKM Sintertechnik GmbH bietet darüber hinaus eine vollständige Begleitung während des gesamten Prozesses und kann dabei helfen, aus einer Idee nicht nur Realität, sondern auch eine innovative Verbesserung werden zu lassen.

Durch die fachkundige Unterstützung werden zahlreiche Arbeitsschritte erleichtert und typische Fallstricke vermieden. Wer Zeit und Kosten sparen möchte, verlässt sich daher auf die Expertise eines seriösen Dienstleisters und legt Wert auf ein kleinschrittiges Vorgehen mit angepassten Änderungen bis zum optimalen Resultat.