Industrie: Wasser & Abwasseraufbereitung mit bedarfsgerechten Technologien

0
359
People Image Studio/shutterstock.com

Abwasser spielt in vielen Bereichen der Industrie eine wichtige Rolle und rückt daher immer mehr in den Fokus des Optimierungspotentials von Industrieanlagen. Grund hierfür sind einerseits die steigenden Kosten für Frischwasser, der wachsende Wettbewerbsdruck auf dem Markt und andererseits die immer komplexeren Vorgaben der Regierung im Bereich der Energienutzung und das wachsende Bewusstsein bei Verbrauchern für den Umwelt- und Klimaschutz. Hinzu kommt, dass Wasser eine knapper werdende Ressource ist und in einigen Teilen der Welt bereits ein Mangel herrscht.

Einsparung von Kosten durch bedarfsgerechte Technologien

Das derzeit größte Potential zur Kosteneinsparung im Rahmen der Abwasseraufbereitung liegt in der verwendeten Technologie. Um Energiekosten bei der Abwasseraufbereitung einsparen zu können, sollten Industriebetriebe daher auf moderne und speziell auf den eigenen Bedarf zugeschnittene Technologien setzen. Hierzu gehört beispielsweise die bedarfsgerechte Steuerung der Belüftungsanlagen in der Wasseraufbereitung. Solche Belüftungsanlagen verbrauchen etwa 60 bis 80 Prozent der für die gesamte Aufbereitung benötigten Energie. Entsprechend groß ist hier das Einsparpotential durch eine optimierte Steuerung.

Statt einen konstanten Luftstrom zu erzeugen, passen moderne Turbogebläse, Drehkolbengebläse und Drehkolbenverdichter die zuströmende Luft dem tatsächlichen Bedarf an. Dieser unterliegt starken Schwankungen, was eine dynamische Luftzufuhr besonders sinnvoll macht. Ein Umbau der aktuellen Belüftungsanlage ist mit vergleichsweise wenig Aufwand und überschaubaren Kosten in allen Bereichen der Industrie möglich. Hier zeigt sich daher schnell ein großer Einsparungseffekt. Sollte eine neue Abwasseraufbereitungsanlage geplant und gebaut werden, kann dabei direkt auf die modernste Technik zurückgegriffen und dadurch ein effizientes System geschaffen werden.

Dazu wird im konkreten Fall nicht mehr nur eine Technologie verwendet. Stattdessen variieren Technologie, Baugröße und Auslegungspunkt um eine präzise Steuerung bei perfekter Auslastung der Gebläse zu erreichen. Die Effizienz der Anlage zeigt sich sowohl in den eigenen Ausgaben für Energie als auch in der Umweltbilanz des Unternehmens.

Energiegewinnung aus Abwasser

Neben der Einsparung von Energie in Wasseraufbereitungsanlagen lohnt sich auch ein Blick auf die Möglichkeiten der Energiegewinnung durch solche Anlagen. Im besten Fall kann durch eine Biogasanlage die von der Aufbereitungsanlage benötigte Energie erzeugt und bereitgestellt werden. Hierzu werden die Feststoffe aus dem Abwasser in der Biogasanlage genutzt, um daraus Energie zu erzeugen und diese wiederum in den Kreislauf der Anlage einzuspeisen. Auch dadurch lässt sich die Wirtschaftlichkeit einer Abwasseraufbereitungsanlage verbessern und das vor allem mit Blick auf die Zukunft, in der weiterhin steigende Energiepreise zu erwarten sind.

Je mehr Energie eine Anlage selbst erzeugen kann, desto unabhängiger sind deren Betriebskosten von den aktuellen Energiepreisen, was eine bessere Kostenkalkulation auf lange Sicht ermöglicht. Idealerweise wird die Energiegewinnung mit einer bedarfsgerechten Belüftungsanlage kombiniert, um dadurch den größtmöglichen Einsparungseffekt bei den Betriebskosten zu erzielen und in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz einen wertvollen Beitrag zu leisten.