Professionelle Bewerbungsvorlagen kaufen: Lohnt sich das?

0
547
jamesteohart/shutterstock.com

Bei Bewerbungen treffen nicht selten unterschiedliche Weltanschauungen aufeinander. Viele Menschen haben ganz eigene Vorstellungen davon, wie eine Bewerbung gestaltet werden sollte. Aber: Kann man sich dabei nicht einfach auf professionelle Vorlagen verlassen? Dieser Artikel klärt auf.

Was sind Bewerbungsvorlagen?

Bewerbungsvorlagen sind meist umfangreiche Sets bestehend aus mehreren vorformatierten Dokumenten. Es gibt solche Bewerbungsvorlagen sowohl analog als auch digital. Die digitale Variante wird zunehmend beliebter, auch weil sie oft deutlich professioneller aussieht als analoge Vorlagen. Bei einer analogen Vorlage kauft man in der Regel mehrere vor-gelayoutete Dokumente mitsamt Mappe, die nur noch ausgefüllt werden müssen. Der Nachteil: Der Empfänger sieht sofort, dass man nur eine Vorlage ausgefüllt hat. Digitale Vorlagen können am Bildschirm ausgefüllt und anschließend ausgedruckt oder digital verschickt werden.

Dabei erkennt der Empfänger nicht, wie viel Eigenleistung des Bewerbers insbesondere beim Layout in der Bewerbung steckt. Ein schönes Anschreiben und einen professionellen Lebenslauf layouten ist eine Aufgabe für Profis. Sofern man keine grafische oder anderweitig künstlerisch-kreative Ausbildung erfahren hat, wird einem ein solches Unterfangen höchstwahrscheinlich nicht gut gelingen. Daher ist die Investition in hochwertige Bewerbungsvorlagen durchaus sinnvoll, insbesondere wenn man kein Händchen für Gestaltung hat. Auch auf seinen „Instinkt“ oder sein grafisches Empfinden sollte man sich nicht zu sehr verlassen.

Der Empfänger der Bewerbung hat vermutlich schon eine Menge Dokumente gesehen und achtet auf völlig andere Details als man selbst. Ganz abgesehen von Menschen, die beruflich mit Grafik und Design zu tun haben und Maßstäbe an ein Dokument anlegen, die den meisten noch nicht einmal bewusst sind. Hier kann eine gute Bewerbungsvorlage regelrecht Wunder wirken.

Wie benutzt man eine Bewerbungsvorlage?

Das Layout einer guten Bewerbungsvorlage ist meist grob vorgegeben. Daraus ergeben sich verschiedene Anforderungen an die Bewerbung, denen man auch Folge leisten sollte. So kann beispielsweise das Anschreiben nur eine bestimmte Länge aufweisen, wenn es noch harmonisch zusammen mit Kopf- und Fußzeile auf ein Blatt Papier mit ausreichend Rand passen soll. Wer Bewerbungen komplett in Eigenregie anfertigt, ist schneller dazu verleitet, mit grafischen Tricks zu arbeiten – etwa mehr oder weniger Rand zuzulassen, um mehr oder weniger Text auf einer Seite unterzubringen.

Ein geschultes Auge erkennt diese Trickserei aber sofort. Bei einer Bewerbungsvorlage gibt die Form den Inhalt gewissermaßen vor – und das ist auch gut so! Die meisten Menschen neigen ohnehin dazu, Anschreiben und Lebenslauf viel zu umfangreich zu gestalten. Dabei gilt gerade bei einer Bewerbung: weniger ist mehr! Eine gute Vorlage kann bei der Selbstdisziplinierung helfen. Oftmals ist die Bewerbung dann am Ende sehr viel runder, als wenn man sie selbst angefertigt hätte. Nicht nur wegen des professionellen Layouts, sondern auch, weil ein geschicktes Format verhindert, dass man zu viel oder zu wenig schreibt.