Optimierte Verkaufsförderung: Technische Trends & Innovationen zur Unterstützung am Point-of-Sale (POS)

0
454
© fotolia.com - Mymemo

Digitale Services am Point-of-Sale werden zunehmend beliebter, denn sie haben starken Einfluss auf die Verkaufsförderung. Am POS wird etwa die Hälfte aller Kaufentscheidungen getroffen und wer hier wirksame Kaufimpulse schafft, kann nicht nur schnell, sondern auch nachhaltig seinen Absatz steigern.

Warum sind interessante Verkaufsstände wichtig für den Erfolg eines Unternehmens am POS?

Schon seit längerem ist bekannt, dass rund zwei Drittel aller Kaufentscheidungen erst im Laden getroffen werden. Dementsprechend entscheidet sich die Mehrheit der Kunden erst während des Einkaufs spontan, welches Produkt bzw. welche Marke es werden soll. Für die Unternehmen bedeutet dies, dass sich am Point-of-Sale ein gut durchdachtes, interessantes Marketing-Konzept auszahlt.

Eine entscheidende Rolle für den Verkaufserfolg spielt in diesem Zusammenhang natürlich die richtige Warenpräsentation, denn optische und effektive Werbemaßnahmen wie z.B. Deckenhänger, Poster, Digital-Bildschirme und ähnliches ziehen die Blicke der Kunden sofort auf sich. Um Spontankäufe der Kunden positiv zu beeinflussen und um sich von der Konkurrenz deutlich abzuheben, sind interessante, optisch ansprechende und informative Verkaufsstände überaus wichtig für den Erfolg des Unternehmens.

Warum werden multimediale Ergänzungen am POS immer beliebter?

Die meisten Unternehmen haben zwar längst die Wichtigkeit der werbenden Digitalisierung erkannt, allerdings sind die digitalen Angebote meist noch sehr gering. Mehr als das ein oder andere digitale Plakat haben viele Unternehmen derzeit noch nicht zu bieten. In puncto Digitalisierung sind die Kunden hier aber schon längst einen Schritt voraus, denn sie sind meist bestens über die Preise und Produkte informiert bevor sie einen Laden betreten. Hinzu kommt, dass viele Kunden an Online-Käufe gewöhnt sind und damit hohe Erwartungen an den Umfang des Sortiments haben.

Eine bequeme Produktauswahl, tiefgreifende Informationen und finanzielle Vorteile spielen bei der Kaufentscheidung eine übergeordnete Rolle. Der stationäre Handel muss also auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen und zunehmend den Schritt in Richtung Digitalisierung im Handel wagen. Nur so können sich Unternehmen langfristig auf dem hart umkämpften Markt etablieren. Mithilfe der Digitaltechnik am Point-of-Sale lässt sich eine fachkundige Kundenberatung unterstützen, die Grenze zwischen den Verkaufskanälen wird überbrückt und letzten Endes wird auch der gesamte Einkaufsprozess erheblich vereinfacht.

Für welche Branchen und Zielgruppen sind Multimedia-Elemente besonders interessant?

Der POS ist schon immer der Erlebnisort im Marketing-Mix, an dem der Kunde mit einem Produkt in direkte Berührung kommt. Effektive POS-Maßnahmen mithilfe digitaler Techniken lassen sich nicht nur für den Abverkauf einsetzen, sondern auch zur förderlichen Marken- und Imagebildung. Die Digitalisierung potenziert die Anforderungen und Möglichkeiten zugleich. Da sich die Bandbreite der nutzbaren Technologien für ein Produkt- oder Markenerlebnis vom Display über die klassische Personalpromotion mit Touchdisplay bis hin zum Ausflug auf den Weinberg mit VR-Brille bewegt, sind digitale Services und Techniken im Grunde für jede Branche interessant.

Besonders kleine und mittelständische Unternehmen hinken diesbezüglich leider noch oft hinterher, sodass hier reger Nachholbedarf herrscht. In diesem Zusammenhang werden oft professionelle Web-Entwickler gesucht, die sich mit den neuen Techniken auskennen und diese ziel- und gewinnbringend einsetzen.

© fotolia.com – zapp2photo

Welche multimedialen Möglichkeiten und Trends für den POS gibt es?

Beim Einsatz von modernen digitalen Technologien am POS geht es im Grunde darum, den Spagat zwischen der Sinnhaftigkeit und den Möglichkeiten ideal zu meistern. Bei der Zielsetzung am POS helfen bei der Erreichung der Ziele verschiedene neue, etablierte Technologien. So sind unter anderem OR-Codes, Tabletcomputer und Touchscreen-Anwendungen bisweilen sehr weit verbreitet.

Diese drei Technologien genießen nicht nur ein sehr hohes Vertrauen beim Kunden, sondern sie ermöglichen auch den leichten Zugriff auf weiterführende Informationen und sie bieten zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten, wie beispielsweise die Präsentation von Rabattcodes, Gutscheinen und dergleichen. Auch Videopräsentationen und Apps sind dem Kunden bereits aus dem Alltag sehr vertraut, sodass der Einsatz dieser Technologien ebenfalls maßgeblich den Erfolg am POS beeinflussen kann.

Teilweise lassen sich interaktive Bildschirme per Gestensteuerung bedienen. Aber auch VR- und AR-Anwendungen am POS versprechen große Vorteile. So können Kunden beispielsweise einen virtuellen Raum erstellen, um so die gewünschten Möbel darin zu platzieren, sodass man sich bereits im Vorfeld im fertig eingerichteten Zimmer umschauen kann.

Das Fazit

Wem die erfolgreiche Digitalisierung am PoS gelingt, der hat enorme Vorteile gegenüber der Konkurrenz. Die Ansprüche der Kunden sind enorm hoch und wer lange wettbewerbsfähig bleiben will, der muss sich unweigerlich mit dem Thema auseinandersetzen. Nur durch den Einsatz von technischen Innovationen und Trends kann sich ein Unternehmen auf dem schnelllebigen Markt etablieren.