Lokales Marketing: Neukundengewinnung mit klassischen Techniken

0
51
rawpixel/123RF.COM

Zugegeben: Das vielversprechende World Wide Web war einmal dazu gedacht, eine Vernetzung über sämtliche lokale Grenzen hinaus zu ermöglichen. Heute erleben wir aber nicht nur beim Online Marketing immer öfter den Trend zur Rückkehr ins Lokale. Das hat einen Grund: Von oftmals sehr gleichgeschalteten Marketingformaten fühlen sich Nutzer oft gelangweilt oder gar überfordert. Grund genug also, einen genaueren Blick auf lokales Marketing zu werfen.

Neukundengewinnung mit klassischen Formaten

Wer klassische Werbemittel heutzutage für tot erklären will, muss sich kräftig bemühen, die Augen vor aktuellen Trends allzeit verschlossen zu halten. Dass sich mit professionellen Werbeschildern auch in Zeiten der Omnipräsenz von netzbasierten Marketingmitteln ein großer Effekt erzielen lässt, zeigen gelungene Werbekampagnen lokaler Unternehmen immer wieder aufs Neue.

Unternehmen, die professionelle Agenturen fürs Online- und Social-Media-Marketing beauftragen sind oft überrascht, dass auch die jungen Wilden auf klassische Formate wie Werbetafeln zurückgreifen, um potentielle Kunden auf das Produkt aufmerksam zu machen. Dabei verbinden sie das beste aus beiden Welten, indem sie beispielsweise eine Hashtag-Kampagne starten, die sich natürlich in erster Linie online abspielt, aber durchaus auch offline beworben werden kann.

Das solche Kampagnen, wenn sie gut gemacht sind, immer wieder funktionieren, beweisen zahlreiche Erfolgsgeschichten von Unternehmen, die mit einer cleveren Idee plötzlich auf sämtlichen Social-Media-Plattformen zum Gesprächsthema geworden sind. Das Offline-Marketing mit Werbetafeln kann so als Ausgangspunkt für eine virale Kampagne dienen, die sich bei Erfolg weitestgehend von allein trägt, weil die Nutzer selbst die Inhalte verteilen.

Voraussetzung dafür ist eine Marketingidee, die gleichermaßen klug und unterhaltsam ist und dabei die Werbebotschaft nicht zu offensichtlich vermittelt.

Online- und Offline-Formate müssen zusammen gedacht werden

Die jüngste Vergangenheit hat gezeigt, dass vor allem solche Werbekampagnen gut in der Synthese aus Online- und Offline-Werbemitteln funktionieren, die neben der Markenbotschaft auch eine übergreifende soziale und/oder emotionale Botschaft vermitteln. So können Menschen zum Beispiel dazu angehalten werden, eine persönliche Geschichte mit dem Produkt zu erzählen und diese in Form von Bild oder Text zu teilen.

Maßgeblich ist hierbei, dass die Marke selbst nicht zu sehr im Vordergrund stehen darf. Das Social-Media-Zeitalter hat Menschen in einem nie gekannten Ausmaß dazu befähigt, selbstbewusst über die von ihnen geteilten Inhalte entscheiden zu können. Damit einher geht ein bestimmtes Mindset, nachdem man sich nicht gutgläubig zum Werkzeug für Marketingkampagnen oder Plattformen machen möchte.

Das bedeutet fürs Online- und Offline-Marketing: Im Vordergrund einer erfolgreichen Idee sollten lieber Emotionen oder soziale Aktionen stehen, anstatt konkreter Aufforderungen zum Kauf oder Konsum, wie es vor Jahrzehnten üblich war. Der bestmögliche Effekt wird erzielt, wenn die Betrachter die Idee gut finden und sie deswegen mit ihrem Freundes- und Bekanntenkreis teilen möchten. Das setzt außerdem voraus, dass die Marketingidee übergreifend verständlich sein muss.