3D-Druck in der Industrie: So wichtig ist ein geeignetes Filament

0
43
asharkyu/shutterstock.com

Das Verfahren des 3D Drucks nimmt in der Industrie einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Ohne passendes 3D Druck Filament wäre diese Drucktechnik jedoch nicht möglich. Welche verschiedenen Filamente es für die Verwendung in der Industrie gibt und was darüber hinaus zu Filamenten wissenswert ist, das erfährt man in unserem Artikel.

3D Druck Filament und die Verwendung in der Industrie

Der 3D Druck ist in der Industrie ein Verfahren zur Herstellung von Objekten, welches vor allem durch seine Kosteneffizienz, Zeitersparnis und beinahe unbegrenzte Anwendungsmöglichkeiten überzeugt. Für den Betrieb eines 3D Druckers wird ein Filament benötigt. Dabei handelt es sich um den Rohstoff, mit welchem im Druckverfahren nach entsprechender Druckvorlage die dreidimensionalen Objekte produziert werden. Das Filament für einen 3D Drucker wird jedoch nicht in flüssiger Form in den Drucker eingebracht, wie wir es beispielsweise von den Patronen für einen Tintenstrahldrucker kennen.

Für den 3D Druck werden Rollen mit Filament in das Gerät integriert. Hier wird das Filament anschließend geschmolzen und schließlich schichtweise durch das Druckverfahren zum gewünschten Druckobjekt zusammengesetzt. Dabei kann ein 3D Druck Filament aus unterschiedlichen Materialien verwendet werden. Mit der Technik des 3D Drucks lassen sich im industriellen Umfeld beispielsweise Musterstücke, Einzelteile und Kleinserien kosteneffizient herstellen. Auf diese Weise trägt das moderne Druckverfahren zu effizienteren Arbeitsabläufen, Kosteneinsparungen und einer besseren Wettbewerbsfähigkeit durch flexiblere Produktionsmöglichkeiten bei.

Unterschiedliche Filamente für den 3D Druck

Mit Hilfe eines 3D Druckers können Objekte sehr unterschiedlicher Größe und für ein breites Spektrum von Einsatzbereichen hergestellt werden. Aufgrund dieser Vielfalt werden für den Drucker Filamente mit verschiedener Beschaffenheit benötigt. Besonders häufig kommen Thermoplaste in Form von PETG, PLA und ABS zum Einsatz. Neben Kunststoffen kann jedoch auch Metall in Form von Carbon als Filament für den 3D Druck genutzt werden. Zu den speziellen Filamenten gehören auch jene, welche lebensmittelecht und temperaturbeständig sind. Außerdem werden Filamente in unterschiedlichen Farben und Stärken angeboten.

Teilweise ist es hierbei sogar möglich, auf individuelle Kundenwünsche einzugehen und die Farbgestaltung des Filaments auf den jeweiligen Anspruch des Kunden abzustimmen. Eine Besonderheit stellt der Multi Material 3D Druck dar. Hier werden für ein Objekt verschiedene Filamente verwendet. Das ist möglich, wenn der 3D Drucker mit mehreren Druckköpfen ausgestattet ist, welche auf unterschiedliche Filamente zugreifen. Dadurch lassen sich Objekte mit einer vorab festgelegten Materialmischung kostengünstig, zeitsparend und besonders präzise herstellen.

Die Qualität der verwendeten Filamente hängt unter anderem von deren Festigkeit und einer möglichst geringen Schrumpfneigung ab. Außerdem müssen hochwertige Filamente für den 3D Druck in der Industrie eine bestmögliche Druckbarkeit aufweisen. Für die spätere Qualität und Langlebigkeit des gedruckten Objekts spielt die Qualität der verwendeten Filamente eine entscheidende Rolle, weshalb diese mit größter Sorgfalt ausgewählt werden sollten.