Robo-Advisor – Digitale und automatisierte Geldanlage

0
69
© fotolia.com - zapp2photo

Ein Robo Advisor ist die neueste Möglichkeit auf dem Finanzmarkt, Kapitalanlagen automatisiert und digitalisiert zu verwalten, ohne das vom entsprechende Anleger hier ein aktives Zutun gefordert ist. Dabei vereint er die Vorteile eines Vermögensverwalters mit den Annehmlichkeiten einer automatisierten Trading-Software.

Das Programm hinter einem solchen Robo Advisor überwacht dabei die etwaige Portfolio-Struktur des Anlegers und trifft gemäß dem individuellen Investitionsprofils selbstständige Investment-Entscheidungen mit dem anzulegenden Kapital.

Da es sich bei einem Robo Advisor um ein entsprechend erlaubnispflichtiges Gewerbe am Finanzmarkt handelt, unterliegen die Anbieter derartiger, digitalisierter Handelssysteme auch der jeweiligen Finanzdienstleistungsaufsicht – im Falle von Deutschland der „BaFin“. Wie ein derartiger Robo Advisor detailliert arbeitet und welche Anlagemöglichkeiten dieser bietet, dazu innerhalb der folgenden Abschnitte ein wenig mehr Informationen.

Die Funktionsweise eines Robo Advisors anhand verschiedener Anlagestrategien erklärt

Nutzt man als Anleger den Robo Advisor stehen verschiedene Ansätze in puncto Portfolio- und Risikomanagement zur Auswahl, nach denen das Programm völlig automatisiert handeln kann. Entsprechende Strategien werden bisweilen auch von traditionellen Vermögensverwaltern zur Verwaltung von Kundengeldern genutzt. Dabei greift die Software im jeweiligen Robo Advisor auf die moderne Kapitalmarkttheorie sowie auf quantitative Risikomanagementverfahren zurück.

Einstellbar sind im Handelsmodus eines Robo Advisors dabei vor allem die Anlagestrategien „Buy-and-Hold“, „Value at Risk“ sowie auch das „Faktormodell“. Die Idee hinter der „Buy-and-Hold-Strategie“ basiert auf langfristigen Investments sowie einer diversifizierten Kapitalanlage.  Anstatt die etwaigen Vermögenswerte fortwährend zu handeln und in Werte herein- und auch wieder herauszuspringen orientiert sich dieser Modus an der Theorie des Value-Investing nach Graham, die nur Werte kauft, die eine langfristig gesehen positive Entwicklung aufweisen. Hierbei kann es sich um Anleihen, Wachstums- und Dividendenaktien sowie um Edelmetalle handeln.

„Value at Risk“ orientiert sich hingegen an der Optimierung der individuellen Renditepotentiale und investiert in Werte, die einer größeren Risikotoleranz entsprechen: z.B. Zertifikate, Forex-Trading sowie Optionsscheine. Schlussendlich bietet die Strategie des „Faktormodells“ ein Mischmasch aus den beiden ersten genannten Investment-Strategien und erweitert die „Buy-and-Hold-Strategie“ auch um Investments in kleinere Werte wie z.B. in Small-Caps.

Fazit zum Robo Advisor und dessen Verwendung durch den Kleinanleger

Da der Robo Advisor auch ohne etwaige Vorkenntnisse genutzt werden kann, entscheiden sich immer mehr Kleinanleger für die Verwendung dieses praktischen Digitaltools zur Geldanlage. Neben der Auswahl der individuellen Investmentstrategie sollte aber auch die Auswahl zur passenden Robo Advisor-Plattform bedacht werden. Hier gibt es in puncto Ordergebühren und Transaktionskosten sowie sonstige Verwaltungskosten konditionsmäßige Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern.

Viele kostenlose Vergleichsportale im Netz beschäftigen sich mit dem unabhängigen Vergleich der einzelnen Anbieter und bieten potentiellen Nutzern eine gute Gelegenheit, das individuell passende Angebot hinsichtlich der Vielzahl an Robo Advisors ausfindig zu machen.