Aktienhandel für Einsteiger: Erste Schritt an der Börse

0
127
Bro Crock/shutterstock.com

Geldanlagen sind Vertrauenssache und das freie Kapital, das durch eine geschickte Anlage Träume erfüllen soll, wird nicht mehr vorschnell in fremde Händler gegeben. Es ist fast ein DIY-Trend, der sich durch die Kapitalmärkte zieht. Anleger:innen wissen, wohin der Weg ihres Geldes führen soll und wie ihr Kapital aufgestellt sein soll. Zugängliche Informationen und viel Hintergrundwissen führen zu erfolgreichen Gewinnen.

ETFs und Aktienfonds sind keine Geheimnisse mehr und ein Finanzguide gibt wertvolle Tipps für einen Überblick über Geldgeschäfte. Besonders das niedrige Zinsniveau hat den Handel mit Wertpapieren wieder interessant gemacht, sodass auch Einsteiger hier vielversprechende Gewinne erzielen können.

Ein Depot eröffnen

Für den Handel mit Wertpapieren muss zunächst ein Depot eröffnet werden. Das Konto für den Wertpapierhandel wird sowohl von Hausbanken als auch von Online-Anbieter angeboten. Bei einem Wertpapierdepot gibt es feine Unterschiede. Ein konventionelles Depot bei einer Bank vor Ort bietet eine begleitende Beratung an, die sich in höheren Kosten niederschlägt. Anleger:innen, die darauf verzichten möchten, sind mit einem reinen Online-Depot gut beraten. Der Aktienhandel kann direkt über das Internet durchgeführt werden. Es lohnt sich, die Angebote sorgfältig zu vergleichen, damit ein Gewinn nicht durch hohe Transaktionskosten aufgezehrt wird.

Wissen ist das A und O

Vor dem ersten Kauf sollte sich fundiertes Wissen über Wertpapiere angeeignet werden. „Learning by doing“ kann zu teuren Fehlern führen. Einige Aktien sind eine sichere Anlage mit gemäßigten Gewinnchancen. Je unsicherer die Wertentwicklung einer Aktie ist, desto größer kann die Rendite sein, aber auch der Verlust. Hierzu sollten sich Anleger:innen über die eigene Risikobereitschaft Gedanken machen, die den Einstieg ins Aktiengeschäft begleitet. Auf unbekanntem Terrain sind persönliche Ziele und Limits sinnvoll. Ein abgesteckter Rahmen, der durch einen soliden Finanzplan gesetzt wird, bietet besonders für kleinere Geldanlagen eine sichere Spielwiese.

Welche Aktien sind interessant?

Börsenneulinge suchen vorzugsweise nach Aktien bekannter Namen oder vertrauter Marken. Es ist tatsächlich ein guter Einstieg, sich mit der Entwicklung einzelner Aktien zu beschäftigen und ein Gefühl für die Entwicklungsmöglichkeiten zu bekommen. Gekauft werden sollten allerdings nicht ausschließlich die Wertpapiere eines einzelnen Unternehmens. Das eigene Wertpapierdepot ist im besten Fall breit aufgestellt und zeigt einen weit gefächerten Branchenmix. Für den Anfang bietet sich der Kauf eines Aktienbündels an. Ein Fonds bietet ein gutes Maß an Sicherheit, es fallen jedoch zusätzliche Gebühren an, da Aktienfonds immer von einem Verwalter betreut werden.

Ein Depot muss gepflegt werden

Aktienhandel ist kein Sparbuch, auf dem sich Geld selbstständig vermehrt. Die eigenen Aktien sollten regelmäßig auf ihre Position am Markt und ihre Entwicklung überprüft und mit dem erstellten Finanzplan abgeglichen werden. Haben Aktien die gewünschte Rendite erreicht, kann über einen Verkauf nachgedacht werden. Liegt eine Aktie hinter den Erwartungen zurück, sind Geduld und Ausdauer gefragt.