Deutscher Devisenhandel: Eine treibende Kraft innerhalb der EU

0
125
Myvector/shutterstock.com

Deutschland ist bekanntlich eines der mächtigsten Länder der Welt und leistet auch einen wesentlichen Beitrag zum Wachstum des Euro. Obwohl es viele Länder in der Eurozone gibt, die zum Wohlstand der EU beitragen, zeigt Deutschland eine entscheidende Stärke bei der Umsetzung einer soliden Wirtschaftspolitik und eines ordnungspolitischen Rahmens.

Das gilt auch für den Devisenhandel, denn etwa 20 % der gesamten Devisentransaktionen in der EU werden von dem europäischen Land getätigt. Da das Land wesentlich zur Marktvolatilität beiträgt, haben die großen globalen Forex-Broker die Gelegenheit ergriffen, ihre Dienste anzubieten. Ebenso gibt es auch lokale deutsche Forex-Broker, die von der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert werden. Dies ist die zentrale Aufsichtsbehörde, die im Rahmen der MiFID arbeitet, einer EU-Richtlinie, die dazu beiträgt, einen in allen Ländern der Eurozone einheitlichen Verhaltenskodex für den Finanzsektor aufrechtzuerhalten.

Deutsche Forex-Plattformen

Die besten Forex-Plattformen in Deutschland zu finden, kann ein schwieriger Prozess sein. Vor allem, wenn es um Plattformen geht, die deutsche Händler akzeptieren und es Ihnen ermöglichen, in Ihre Währung, den deutschen Euro, zu investieren. Aber keine Sorge, Sie sind nicht allein. Wir haben die besten Handelsplattformen aufgelistet, auf denen Sie als deutscher Trader Indizes, Devisen, Aktien, ETFs, binäre Optionen, CDFs und einige Kryptowährungen wie Ethereum und Bitcoin handeln können.

Forex-Händler gehen Long- und Short-Positionen auf Währungspaare ein, die den Wechselkurs zwischen zwei gesetzlichen Zahlungsmitteln, wie dem Euro (EUR) und dem US-Dollar (USD), berechnen. Eine Long-Position eröffnet einen Handel, der Geld einbringt, wenn der Wechselkurs steigt, während eine Short-Position Gewinne einbringt, wenn er fällt. Anders als bei Aktien muss sich ein Händler kein Geld oder Wertpapiere von einem Broker leihen, um eine Short-Position zu eröffnen, muss aber möglicherweise eine Rollover-Gebühr zahlen.

Der Broker verwaltet Ihr Geld auf einem Konto, dessen Wert sich nachts auf der Grundlage der täglichen Gewinne und Verluste ändert, und er übernimmt die Gebühren, die auch Provisionen, Zugang zu Expertenberatung und Auszahlungsanträge umfassen können. Einige Broker verstecken ihre Gebührenordnungen in einem juristischen Fachjargon, der tief im Kleingedruckten der Website versteckt ist, was bedeutet, dass potenzielle Kunden ihre Hausaufgaben machen müssen, bevor sie ein Konto eröffnen.

Wie man einen Forex-Broker auswählt

Wenn Sie einen Forex-Broker auswählen, müssen Sie zunächst herausfinden, welcher Anlegertyp Sie sind und welche Ziele Sie mit Investitionen in Währungen verfolgen. Jeder Broker, der Devisenanlagen anbietet, hat Vor- und Nachteile. Einige der wichtigsten Punkte, die Sie berücksichtigen sollten, sind die Regulierung, das von diesen Unternehmen angebotene Sicherheitsniveau und die Transaktionsgebühren. Die Sicherheitsmerkmale variieren von Broker zu Broker. Einige Broker verfügen über integrierte Sicherheitsfunktionen wie die zweistufige Authentifizierung, um Konten vor Hackern zu schützen.

Viele Forex-Broker sind reguliert. Broker in den USA werden von der National Futures Association (NFA) und der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) reguliert, und auch Frankreich, Deutschland, die Schweiz, Österreich, Kanada und das Vereinigte Königreich regulieren Forex-Broker. Nicht alle Broker sind jedoch reguliert, und Händler sollten sich vor unregulierten Firmen in Acht nehmen.

Die Broker unterscheiden sich auch darin, dass ihre Plattformen unterschiedliche Mindestkontogrößen und Transaktionsgebühren vorsehen. Bevor Sie sich für eine Handelsplattform entscheiden, sollten Sie ein Budget für Ihr Investitionsleben festlegen. Überlegen Sie, wie viel Sie investieren möchten, wie viel Sie bereit sind, für Gebühren zu zahlen, und welche Ziele Sie verfolgen. Bei der Wahl der richtigen Plattform für Sie gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen. Berücksichtigen Sie so viel wie möglich, bevor Sie sich festlegen.